GASTRONOMIE
«Linde» mit indischem Touch: Das einzige Restaurant in Sonnental hat neue Pächter gefunden

Während andere Gastrobetriebe derzeit um ihre Existenz kämpfen, eröffneten Shanti, Parvesh und Sam Sharma vor kurzem das Restaurant Linde in Sonnental.

Philipp Stutz
Drucken
Das Restaurant befindet sich an der Durchgangsstrasse und wird gerne von der Dorfbevölkerung besucht.

Das Restaurant befindet sich an der Durchgangsstrasse und wird gerne von der Dorfbevölkerung besucht.

Bild: Philipp Stutz

Trotz der aktuell angespannten Lage im Gastgewerbe hätten sie schon zu Beginn einige Gäste bewirten dürfen, erklärt Shanti Sharma. Der Inder verfügt über Erfahrung in der Gastronomie. Er war zuvor in der Nähe von Luzern, in Uster und Gommiswald im Gastgewerbe tätig gewesen und hat dort ein Restaurant geführt.

Hier in Sonnental will er den Gästen eine gutbürgerliche Küche anbieten. Bei unserem Besuch steht gerade Schweinsgeschnetzeltes mit Kartoffelstock und Gemüse auf der Tageskarte. Alternativ dazu ein Chicken-Curry mit Reis.

Das Lokal zu neuem Leben erwecken

Vorübergehend waren die Türen der «Linde» geschlossen gewesen. Ruth Vetsch, die zuvor während Jahren als Serviceangestellte und zuletzt als Pächterin hier tätig gewesen war, hat das Lokal vor rund zwei Monaten verlassen. Sehr zum Bedauern der Stammgäste.

Ein Familienbetrieb: Shanti, Sam und Parvesh Sharma (von links) führen neu die «Linde» in Sonnental.

Ein Familienbetrieb: Shanti, Sam und Parvesh Sharma (von links) führen neu die «Linde» in Sonnental.

Bild: Philipp Stutz

Nun wollen Shanti Sharma, dessen Gattin Parvesh und deren Sohn Sam das Lokal zu neuem Leben erwecken. Vorerst im Familienbetrieb. Shanti und Parvesh Sharma werden das Lokal führen. Ihr Sohn Sam, der eine Lehre als Logistiker absolviert, wird den beiden zur Seite stehen. Shanti Sharma sagt:

«Das Restaurant war zur Pacht ausgeschrieben, und wir haben es mehrmals inspiziert. Danach haben wir uns entschlossen, das Lokal zu übernehmen.»

Eine gutbürgerliche Küche mit Schweizer Spezialitäten wie Rindsfilet, Kalbssteak und Entrecôte soll hier angeboten werden.

À la carte werden indische Gerichte wie Lamm- und Chicken-Curry, aber auch Vegetarisches wie Dal, ein Linsengericht, hinzu kommen. Ebenso wie indisches Blumenkohl-Curry mit Kartoffeln (Aloo Gobi). Beabsichtigt ist, indische Wochen durchzuführen. Auch Take-away wird angeboten.

«Der Auftakt hier im Sonnental war gut», sagt Parvesh Sharma, der seit 1984 in der Schweiz lebt, und fügt hinzu: «Wir hoffen, dass es so weitergehen wird.» Er ist positiv eingestellt und erhofft sich gute Frequenzen. «Alle sind bei uns willkommen.»

Lokal ist wichtig für soziale Kontakte

«Das Restaurant ist in unserem Dorf wichtig, um soziale Kontakte zu pflegen», sagt Rolf Fraefel, der seit 35 Jahren in Sonnental lebt und die «Linde» gerne als Gast besucht. Unternehmer, Arbeiter träfen sich hier.

«Es ist ein bunt gemischtes Publikum. Wir Sonnentaler sind froh, hier wieder einkehren zu dürfen.»

Er erwähnt die gute Lage an der Durchgangsstrasse mit dem grossen Parkplatz. Chauffeure und Handwerker träfen sich hier gerne zum Znüni oder Mittagessen.

Das Dorf Sonnental nahe der Thur macht seinem Namen alle Ehre und ist der Sonne zugewandt. Einfamilienhäuser bestimmen das Ortsbild. In den vergangenen Jahren hat hier eine grosse bauliche Tätigkeit eingesetzt. Mehrfamilienhäuser sind entstanden. Die Nahversorgung aber weist Mängel auf. Es fehlen Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf.

So ist zu hoffen, dass die Wiedereröffnung der «Linde» von Erfolg gekrönt sein wird. Zur Liegenschaft gehören das Restaurant mit Wohnhaus, eine Gartenwirtschaft mit Pergola sowie Parkplätze gegenüber der Liegenschaft. Velofahrer und Wanderer machen hier nach einem Ausflug entlang der Thur gerne Rast.

Aktuelle Nachrichten