Gastronomie
Das Kochen zu Hause revolutionieren: Wie der Uzwiler Gastronom Lukë Prenrecaj mit seiner neusten Geschäftsidee für Furore sorgen will

Nachdem Lukë Prenrecaj Ende des vergangenen Jahres das «Landhaus» in Niederuzwil verlassen hat, ist er jetzt mit einem neuen Konzept zurück. Er hat «Food 0815» gegründet und beliefert die Kundschaft mit Sous-vide-Produkten.

Philipp Stutz
Drucken
Teilen
Lukë Prenrecaj wagt mit «Food 0815» einen gastronomischen Neustart.

Lukë Prenrecaj wagt mit «Food 0815» einen gastronomischen Neustart.

Bild:Philipp Stutz

Ende vergangenen Jahres hat Lukë Prenrecaj nach achteinhalbjähriger, erfolgreicher Geschäftstätigkeit auf dem Gasthaus Landhaus in Niederuzwil das Lokal verlassen. Ausschlaggebend für diesen schwerwiegenden Entscheid war die Coronakrise. Als Folge der Pandemie sanken die Umsätze drastisch. Ebenso blieben die Hotelzimmer nur ungenügend ausgelastet. Erschwerend kamen die gleichbleibend hohen Fixkosten hinzu. Und so entschloss sich der junge Gastwirt schweren Herzens, seine Tätigkeit auf dem «Landhaus» aufzugeben (diese Zeitung berichtete).

Prenrecaj sagt:

«Das tat weh, habe ich doch viel Zeit, Kraft und Geld in dieses Geschäft investiert.»

Ebenso bedauert er, dass vier seiner ehemaligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Stelle verloren haben. Bedauern löste die Geschäftsaufgabe aber auch bei vielen Stammkunden und Vereinen aus.

Weiterhin den Kochlöffel schwingen

Doch der gelernte Koch, der seine Ausbildung im renommierten «Baur au Lac» in Zürich absolviert und später als Küchenchef im Hotel Cervo in Zermatt gearbeitet hat, gibt nicht auf. «Für mich war klar, dass ich auch in Zukunft den Kochlöffel schwingen werde», sagt Lukë Prenrecaj. Seiner Passion, Gäste zu verwöhnen, will er weiterhin nachgehen. Und der Region Uzwil, wo er gut verankert ist, treu bleiben.

Die Küche befindet sich in der Zivilschutzanlage des Feuerwehrdepots Niederuzwil.

Die Küche befindet sich in der Zivilschutzanlage des Feuerwehrdepots Niederuzwil.

Bild: Philipp Stutz

Aus diesem Grund hat er Anfang Jahr die grosse Küche in der Zivilschutzanlage beim Niederuzwiler Feuerwehrdepot gemietet. Bei unserem Besuch sorgt Prenrecajs kleine Tochter Isabella für Stimmung. Zum Team zählen drei Mitarbeiterinnen. Die Infrastruktur sei gut, der Mietpreis fair. Die Geschäftsidee besteht darin, «das Kochen zu revolutionieren». Ein hoher Anspruch. Soll doch eine neue Art von Kochen Einzug halten. Dazu hat Prenrecaj die Food 0815 GmbH gegründet.

Der Ausdruck «0815» hat keinen pejorativen Charakter. Die typische Redewendung soll vielmehr auf frühere Zeiten hinweisen, als das Konservieren entwickelt worden war. «Wir wollten das Rad nicht komplett neu erfinden, sondern unser Angebot optimieren», betont Prenrecaj. Das Konservieren von Speisen hätten schon seine Eltern angewandt.

Das Gargut bleibt aromatisch und zart

Zur Anwendung gelangt «Sous-vide». Der Ausdruck stammt aus dem Französischen und bedeutet so viel wie Garen im Wasser unter Vakuum. Dabei handelt es sich um eine Hightech-Garmethode, die schon in den 70er-Jahren in Frankreich entwickelt wurde, um die Gastronomie effizienter zu gestalten und Arbeitsabläufe zu vereinfachen.

Durch das schonende Dampfgaren von Fleisch, Fisch oder Gemüse und durch das Vakuumieren bleibt das Gargut aromatisch und zart. Spitzenköche loben diese Methode und schwärmen von intensiven Aromen, Farben und schöner Textur. Die Gerichte sind vorgekocht, verpackt und sterilisiert. Sie sind somit gekühlt länger haltbar.

Es bestehen drei Konservierungsarten: Sous-vide, pasteurisiert und tiefgefroren. Inhalt und Ablaufdatum sind auf dem Beutel deklariert. «Wir verwenden keine Konservierungsstoffe oder Halbfertigprodukte», verdeutlicht Prenrecaj. Produkte stammen von Lieferanten aus der Region.

«Wir möchten unseren Kunden zeigen, wie sie sich gesund ernähren können.»

Angeboten werden verschiedene Speisen wie auch Desserts. Sie können jederzeit mit wenig Aufwand genossen werden. «Die Gerichte sind auch für Kunden mit keiner bis wenig Küchenerfahrung geeignet», betont Lukë Prenrecaj.

Beutel können im Wasserbad erhitzt oder deren Inhalt in der Pfanne aufgewärmt werden. Ebenso können sie in der Mikrowelle erhitzt werden. Die Produkte eignen sich für Familien, Wohngemeinschaften oder Paare, die zeitlich oder körperlich nicht mehr im Stande sind, ein Menu von Grund auf vorzubereiten. Für grössere Anlässe steht ein Catering-Angebot zur Verfügung.

Wieder Restaurant in Region führen

Luke Prenrecaj legt Wert auf saisonale Produkte. Als Nächstes sollen Spargelgerichte angeboten werden. «Ich glaube an mein Konzept, doch ist Geduld vonnöten», sagt er und fährt fort:

«Ich bin überzeugt, dass wir damit früher oder später Erfolg haben werden.»

«Food 0815» bezeichnet er als wichtiges Standbein. Daneben schwebt ihm vor, wieder ein Restaurant in der Region zu führen.