GARTENBAUAUSSTELLUNG: Blumen, Bienen, Barfussweg

Ab dem 7. April findet an der Oberen Bahnhofstrasse in Wil die 10. Gartenausstellung Artgarden statt, inklusive eines Bienenwegs sowie Möglichkeiten, barfuss zu laufen.

Joel Räbsamen
Merken
Drucken
Teilen
Organisator Peter Spitzli und Hölzli-Gartenbau-Geschäftsleiter Philipp Hunziker. (Bild: Joel Räbsamen)

Organisator Peter Spitzli und Hölzli-Gartenbau-Geschäftsleiter Philipp Hunziker. (Bild: Joel Räbsamen)

Joel Räbsamen

joel.raebsamen@wilerzeitung.ch

Am 7. April ist es wieder soweit, die Artgarden verzaubert für vier Wochen die Obere Bahnhofstrasse in Wil. Die Artgarden ist eine mehrwöchige Gartenbauausstellung, während der jeweils ein Platz oder eine ganze Strasse einer Stadt zu einer semi-stationären Ausstellung für verschiedene Gartenbauer aus der Region umfunktioniert werden. An einer Ausstellung wie der Artgarden sei das Spezielle, dass der Besucher sich ein Bild vom Gartenbauunternehmer machen könne, nicht nur vom Produkt. «Bei den Produkten können bei jeder Firma mehr oder weniger die gleichen bezogen werden, aber Sympathie, das ist etwas, das man für den einen Unternehmer mehr hat als für den anderen», sagte Peter Spitzli, der Organisator der Artgarden.

17 Aussteller an der Artgarden

In Wil, der Geburtsstadt der Artgarden, findet die Ausstellung bereits zum zehnten Mal statt. 17 Aussteller werden dieses Jahr eine Fläche gestalten. Zudem leitet ein Honigbienenweg das Publikum vom Bahnhof zur Exponatenstrasse. Dieser Weg, aufgestellt vom Bienenzüchterverband Schweiz, soll den Leuten die Biene als essenziellen Teil des Ökosystems, aber auch den Honig als Nahrungsmittel näherbringen. Zu diesem Zweck wird es einen Stand mit Honig-Crêpes geben. «In diesem Jahr erwarten wir zwischen 30000 und 40000 Besucher an der Artgarden Wil», sagt Spitzli. Die Aussteller decken von grossen Gartenbauunternehmen bis zu kleineren Firmen das gesamte Spektrum ab. Vor dem Stadtmarkt entsteht ein Barfussweg, welcher laut Spitzli 35 Meter messen und 18 verschiedene Untergründe bieten soll. Auch für eine Fusswascheinrichtung sei gesorgt. Während der Ausstellung finden zudem im Hof zu Wil Fachvorträge statt, elf an der Zahl. Die Referenten sind laut Spitzli alles Fachkräfte aus themennahen Bereichen, wie zum Beispiel Honigbienen oder essbare Wildpflanzen. Speziell ist dieses Jahr insbesondere eine Ausstellungsfläche, diejenige der Hölzli Gartenbau. Das Unternehmen aus Flawil kann gratis ausstellen. Grund dafür ist das Ausbildungsmodell von Hölzli, welches Lehrlingen in schwierigen Lebenssituationen einen geschützten Arbeitsplatz bietet.