Ganz im Zeichen des Abschieds

Adieu sagen fällt nie leicht. Insbesondere dann nicht, wenn der zu Verabschiedende Josef «Sepp» Meienhofer heisst und über 42 Jahre lang die Musikgesellschaft Tägerschen-Tobel geführt sowie dirigiert hat. Am Samstag wurde er gewürdigt.

Christoph Heer
Merken
Drucken
Teilen
Noch einmal volle Konzentration beim letzten Unterhaltungskonzert von Dirigent Sepp Meienhofer vor ausverkauftem Haus. (Bild: che.)

Noch einmal volle Konzentration beim letzten Unterhaltungskonzert von Dirigent Sepp Meienhofer vor ausverkauftem Haus. (Bild: che.)

TOBEL. Seit Jahren kann die Musikgesellschaft Tägerschen-Tobel bei den Unterhaltungsabenden auf zahlreich erscheinendes Publikum zählen und jeweils «ausverkauft» vermelden. Nicht anders war es vorgestern Samstagabend. Wiederum füllten 360 Zuschauer die Primarschulturnhalle in Tobel bis auf den letzten Platz. In froher Erwartung war man auf den letzten Auftritt des Ehrendirigenten Josef «Sepp» Meienhofer. Er war Gesprächsthema Nummer eins im Saal.

Der Dienstälteste tritt ab

Über 42 Jahre lang hat Sepp Meienhofer den Verein durch Höhen und Tiefen geführt. So galt er auch als dienstältester Dirigent im Kanton Thurgau, worauf der Verein stolz ist. An diesem 42. Konzertabend bewies das Dirigenten-Urgestein noch einmal, wie man das Beste aus seinen Musikanten herausholt. «Etwa Dreiviertel der Mitglieder sind durch meine Ausbildungsschule gegangen. So baut man ein enges Verhältnis auf. Ich hatte mir gedacht, dass mir mein Abschied schwerer fallen würde», sagte Sepp Meienhofer. Er erklärte, dass es nun an der Zeit ist, den Dirigentenstab weiterzugeben. «Im vergangenen Jahr wurde mir bewusst, dass mein Abschied kommen wird. Denn die Zeit mit meiner Frau, meinen Freunden und natürlich auch einmal ein paar Stunden für mich fehlten mir je länger, je mehr. Und bevor mir das Ganze über den Kopf wächst, habe ich entschieden, kürzerzutreten. Wobei mir das Team der Musikgesellschaft Tägerschen-Tobel sicher fehlen wird, aber den einen oder anderen Besuch werde ich mir nicht nehmen lassen», versprach er. Die eigentliche Verabschiedungsrede hielt Gemeindeammann Roland Kuttruff. «Ein Orchester hat keinen Klang, dieser macht der Dirigent.» Er betitelte Meienhofer als Sympathieträger.

Eine Fahne als Dank

Weiter betonte der Gemeindeammann, dass es einem noch gar nicht richtig bewusst sei, dass Sepp nicht mehr dabei ist. «Du wirst uns fehlen, denn mit den verschiedensten Aktivitäten hast Du mit Deinem Musikantenteam viel Gutes für unsere Gemeinde geleistet. Danke», so die Worte von Kuttruff. Als Geschenk wird Sepp Meienhofer in absehbarer Zeit eine neue Gemeindefahne von Tobel-Tägerschen in Empfang nehmen dürfen.

Roger Weber Aktuar

Roger Weber Aktuar

Rolf Hubmann Präsident

Rolf Hubmann Präsident

Sepp Meienhofer Ehrendirigent

Sepp Meienhofer Ehrendirigent