FUTSAL: Ungeschlagen und ohne Punktverlust an die Aufstiegsspiele

Der FC Uzwil Futsal war am Sonntag damit beauftragt, die letzte Meisterschaftsrunde der Qualifikation durchzuführen. Trotz Doppelbelastung Organisator/Spieler liessen die Untertoggenburger nichts anbrennen und besiegten Limianos 9:5.

Urs Nobel
Drucken
Teilen
Dave Obrist (blau) spielte wie einige seiner Kollegen zwei Spiele in zwei Tagen. (Bild: Urs Nobel)

Dave Obrist (blau) spielte wie einige seiner Kollegen zwei Spiele in zwei Tagen. (Bild: Urs Nobel)

Nur zwei Saisons nach der Gründung eines Teams klopft FC Uzwil Futsal an der Türe der Nationalliga A an. Am nächsten Wochenende benötigt die Mannschaft, die aus Spielern des FC Uzwil, FC Henau und FC Bazenheid besteht, noch einen Sieg im Aufstiegsspiel. Dann haben die Unter­toggenburger das erreicht, was sie sich eigentlich schon vor einem Jahr vorgenommen hatten. Damals hat es sich das Team allerdings zu leicht vorgestellt und nicht einmal gemeinsam trainiert. Auch mit den kleinen Unterschieden, die zwischen Fussball und Futsal bestehen, standen sie noch geraume Zeit auf Kriegsfuss.

Aus den Fehlern gelernt

Diese Saison ist nun alles anders. Die Mannschaft, die sich auch dieses Jahr wieder selber organisiert und finanziert, absolvierte pro Woche ein Training, das sich sofort auszahlte. Die Uzwiler gewannen ihre ersten Spiele alle hoch, oft im zweistelligen Bereich. Erst mit zunehmender Dauer der Qualifikation stiessen sie auf grösseren Widerstand. Der Grund war ein einfacher. Die Mannschaft um ihren spielenden Teamcoach Dave Obrist vernachlässigte zusehends die nötige Defensivarbeit und konzentrierte sich auf seine starke Offensiv­abteilung. Dies hatte zur Folge, dass die Untertoggenburger vor einer Woche erstmals mehr als ­einen Gegentreffer einstecken mussten (3) und am Sonntag gegen das drittplazierte Limianos sogar fünf. Dave Obrist ist die ­Situation bekannt und er weiss, dass seine Truppe in den Aufstiegsspielen der Defensivarbeit wieder vermehrten Stellenwert einräumen muss.

Im Spiel vom Sonntag in der BZWU-Halle in Niederuzwil trafen die Untertoggenburger mit Limianos auf einen leidenschaftlichen und hitzigen Gegner. Die Partie war fast immer eng, obwohl Uzwil anfänglich mit 3:0 in Führung gehen konnte. Limianos liess sich aber nicht abschütteln und blieb resultatmässig dran. Das Heimteam, das sich besonders über die rund 150 Zuschauer in der Halle freute, benötige eine starke Schlussphase, um sich doch noch klar durchzusetzen.

Unzählige Chancen und viele Tore

Der Partie war vor allem für die Zuschauer wegen der vielen Tore interessant. Beide Mannschaften haben dafür unzählige Chancen gebraucht. Oftmals standen die Torhüter im Zentrum. Einmal mehr war auf den Uzwiler Keeper ­Shehu Verlass. Er blieb auch bei zwei Penaltys Sieger des Duells. Uzwil verwertete einen von zwei Strafstössen.

Dass der FC Uzwil Futsal nächsten Sonntag die Aufstiegsspiele bestreiten kann, steht fest. Auch, dass er ein Spiel gewinnen muss, um aufzusteigen. Wo die Aufstiegsspiele stattfinden und gegen wen, stand bei Redaktionsschluss aber noch nicht fest.

Urs Nobel

urs.nobel@wilerzeitung.ch