FUTSAL: Aufstieg im dritten Anlauf realisiert

Die Reise nach Bulle hat sich gelohnt. Im Aufstiegsspiel zur NLA besiegte der FC Uzwil Futsal am Sonntag das portugiesische Futsal-Team Aprendizes aus Zürich nach einem spannenden Spiel 5:3 (2:1) und steigt auf.
Urs Nobel
Grenzenloser Jubel beim erfolgreichen Team des FC Uzwil Futsal. Im dritten Jahr des Bestehens steigt die Mannschaft in die NLA auf. (Bild: PD)

Grenzenloser Jubel beim erfolgreichen Team des FC Uzwil Futsal. Im dritten Jahr des Bestehens steigt die Mannschaft in die NLA auf. (Bild: PD)

Vor drei Jahren haben sich ein paar Freunde – hauptsächlich vom FC Uzwil – zusammengefunden und wollten gemeinsam die lange Winterpause sinnvoller überbrücken. Innerhalb des FC Uzwil wurde ihnen zur Lizenz verholfen, um Futsal zu spielen. Alles aber ohne besondere Unterstützung seitens ihres Stammvereins und alles auf eigene Kosten.

Die frisch zusammengestellte Mannschaft liess sich nicht beirren, meldete sich in der NLB an und zeigte sich kämpferisch: «Wir sind eine technisch starke Truppe, alles Freunde. Deshalb wollen wir sofort in den NLA aufsteigen», so der Tenor im Team. Zuerst musste es jedoch Erfahrungen sammeln und das angestrebte Ziel, die Aufstiegsspiele, wurde klar verpasst.

Um eine grosse Erfahrung reicher und in leicht veränderter Zusammensetzung stiegen die Uzwiler erneut in eine Saison mit dem Ziel, aufzusteigen. Zwar resultierten der Gruppensieg und die Teilnahme an den Aufstiegsspielen. Doch die Untertoggenburger scheiterten knapp. «Wir waren immer noch etwas zu unerfahren», bilanzierte Teamchef Dave Obrist damals.

Im dritten Anlauf sollte es klappen. Erneut wurde der FC Uzwil Futsal Gruppensieger und wiederum reiste er zuversichtlich nach Bulle an die Aufstiegsspiele. Ein einziger Sieg war nötig und der Aufstieg perfekt. Das Unterfangen wurde den Ostschweizer aber nicht einfach gemacht. Dreimal ging Uzwil Futsal in Führung, dreimal realisierten die Portugiesen aus Zürich den Ausgleich. Sie hatten zwar mehr Spielanteile – das war von den Uzwilern gewollt – diese wiederum hatten die besseren Torchancen.

Entscheidender Treffer ins leere Tor

Als dem FC Uzwil kurz vor Schluss erneut die Führung gelang, wurde es nochmals hektisch. Aprendizes, welches von einer riesigen Fangemeinde unterstützt wurde, wechselte den Torhüter durch einen weiteren Feldspieler aus und setzte sich in der Spielhälfte der Uzwiler fest. Uzwil bleibt jedoch in der Defensive stabil und zeigte Geduld. Immer wieder setzten die Untertoggenburger Nadelstiche. Einer davon tat dann den Zürchern richtig weh. Es war das 5:3 ins leere Tor und damit der Sieg und Aufstieg für den FC Uzwil Futsal.

In der dritten Saison des Bestehens ist der Mannschaft somit gelungen, was sie sich bereits im ersten Jahr vorgenommen hatte. War die damalige Zielsetzung noch etwas gar optimistisch, so ist der jetzige Aufstieg das Resultat von technisch hervorragendem Hallenfussball von zwölf Freunden, denen das «Miteinander» wichtiger ist, als der Erfolg selber. Diese Aussage bestätigt auch Teamchef Obrist, der sogar im Aufstiegsspiel sämtliche Akteure zum Einsatz kommen liess, wohlwissend, dass nicht alle über dieselbe Spielstärke verfügen wie die Leader im Team.

Mit dem Aufstieg ist die Saison im Futsal rechtzeitig beendet und die Spieler stossen wieder zu ihren jeweiligen Mannschaften, um die Rückrunden-Vorbereitung zu bestreiten. Ob und wie im nächsten Jahr wieder Futsal gespielt wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt absolut offen. Sicher ist einzig eines: «Wir werden in den nächsten Tagen noch eine zünftige Aufstiegsfeier veranstalten», versprach Obrist.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.