Fust konzipiert Bad-Ausstellung völlig neu

Eine halbe Million Franken hat sich die Dipl. Ing. Fust AG die Kompletterneuerung der Bäderwelt am Hauptsitz in Oberbüren kosten lassen. Entstanden sind 25 individuell ausgestattete Kojen. Fliesen, Bodenbeläge und Leuchten könnten gleich mitbezogen werden.

Andrea Häusler
Merken
Drucken
Teilen
Gelkamin, Kerzenleuchter und Hocker: Bäder sind keine funktionalen Räume mehr, sondern Wohlfühloasen. (Bild: Andrea Häusler)

Gelkamin, Kerzenleuchter und Hocker: Bäder sind keine funktionalen Räume mehr, sondern Wohlfühloasen. (Bild: Andrea Häusler)

OBERBÜREN. Verschiedene Wannen-Modelle, Waschtische vor kalkweissen Wänden oder Komplett-Lösungen auf einheitlich gefliesten Fussböden: das war einmal. Gestern wurde im Obergeschoss des Fust-Hauptsitzes eine Bad-Ausstellung eröffnet, die inspiriert und das Vorstellungsvermögen unterstützt. In 25 Kojen werden Badezimmer im Endausbau gezeigt: von der stylischen Gästetoilette im Mini-Format bis zur Wohlfühloase mit Whirlpoolwanne, barrierenfreier Regendusche, Natursteinplatten und stimmungsvollen Lichteffekten. Kerzenschmuck, Handtücher und Seife inklusive. «Ideen für Räume zwischen 2,5 und 30 Quadratmetern in diversen Preiskategorien», wie sich Manfred Spiller, Verantwortlicher für die Bereiche Küche/Bad in der Fust-Geschäftsleitung, auf dem Rundgang ausdrückte.

Neu ist jedoch nicht nur die Art der Präsentation. Sämtliche verbauten Materialien wie Fliesen, Bodendielen oder Verblender, aber auch die gezeigten Leuchten und Spots können mit dem Badmobiliar bestellt werden. Fust arbeitet in diesem Bereich mit rund 20 lokalen Gewerbebetrieben zusammen. Für den gesamten Badumbau hat die Kundschaft somit nur mit einem Ansprechpartner zu tun, der auch die Garantie gewährt: die Firma Fust, bzw. der Bauleiter von Fust Baumanagement.