Fussball
Zwei positive Coronafälle beim FC Wil: Trainingsstart ist trotzdem erfolgt

Am Montag hat der FC Wil alle Spieler, Staff-Mitglieder und Mitarbeiter der Geschäftsstelle auf Covid-19 testen lassen. Das Resultat: Ein Spieler und ein Staff-Mitglied sind infiziert. Zum zweiten Mal trifft es den Wiler Fussballklub. Der Vorbereitungsstart hat am Dienstagvormittag trotzdem stattgefunden – auch ohne Stürmer Samuel Ballet.

Simon Dudle
Drucken
Teilen
Sie sind nicht coronainfiziert: Valon Fazliu (links) und Ilan Sauter beim Trainingsstart des FC Wil am Dienstag.

Sie sind nicht coronainfiziert: Valon Fazliu (links) und Ilan Sauter beim Trainingsstart des FC Wil am Dienstag.

Bild: Simon Dudle

Auf dem teilweise mit Eiskörnern bedeckten Kunstrasen im Sportpark Bergholz hat der FC Wil die Vorbereitung für die zweite Spielphase in der Challenge League aufgenommen. Allerdings fehlten ein Spieler und ein Staff-Mitglied. Sie sind bei einer Coronatestreihe am Montag positiv getestet worden. Da sie in den Tagen zuvor keinen Kontakt mit der Mannschaft hatten, fand die erste Trainingseinheit nach der nur zweiwöchigen Winterpause wie geplant am Dienstagvormittag statt.

Um welchen Spieler und welches Staff-Mitglied es sich handelt, nennt der FC Wil aus Persönlichkeitsschutz nicht. Allerdings standen Trainer Alex Frei und sein Assistent Romain Villiger auf dem Platz. Sie sind also nicht betroffen. Zum zweiten Mal gibt es Coronafälle bei FC Wil. Im November waren mehrere Spieler betroffen gewesen und das Heimspiel gegen Winterthur hatte verschoben werden müssen.

Goalie Nils de Mol wechselt fix zu den Wilern

Beim Trainingsstart ebenfalls nicht mit dabei war Stürmer Samuel Ballet, der während der Hinrunde von den Young Boys an die Wiler ausgeliehen war, allerdings mit einem Tor, einer Vorlage und einem Platzverweis nicht zu überzeugen wusste. Der bis im kommenden Sommer laufende Leihvertrag Ballets auf dem Bergholz ist aufgelöst worden. «Es hat nicht gepasst», sagt FC-Wil-Mediensprecher Dani Wyler. Die Rückrunde wird Ballet mit Liga-Konkurrent FC Winterthur bestreiten.

Dafür hat der FC Wil einen anderen Leihspieler fix übernommen: Goalie Nils de Mol. Der 19-Jährige, der zum Kader der U20-Nationalmannschaft gehört, war im Herbst auf Leihbasis vom FC Basel auf dem Bergholz. Nun unterschrieb er in Wil einen Vertrag bis 30. Juni 2022. Zu Testzwecken beim «Aufgalopp» dabei waren Michael Heule und Christian Witzig aus dem Nachwuchs des FC St.Gallen.

Leihspieler Nils de Mol wurde definitiv vom FC Basel verpflichtet.

Leihspieler Nils de Mol wurde definitiv vom FC Basel verpflichtet.

Bild: PD

Rückkehrer Sejdija nach Knieverletzung bereits operiert

Mittelfeldspieler Ajet Sejdija hat zudem seinen Leihvertrag mit dem SC Brühl beendet und ist zum FC Wil zurückgekehrt, wie der Challenge-League-Klub mitteilte. Seit dem erneuten Lockdown trainierte der 21-Jährige wieder mit den Wilern, da Brühl keine Mannschaftstrainings absolvieren durfte. Dabei verletzte sich Sejdija am Knie und wurde bereits erfolgreich operiert.

Bis zum Wiederbeginn der Challenge League mit dem Heimspiel gegen Aarau am 22. Januar bestreiten die Wiler zwei Testspiele gegen Super-League-Klubs. Am kommenden Samstag (9. Januar) um 15 Uhr empfangen sie den FC St.Gallen, eine Woche (16. Januar) später um 14 Uhr den FC Zürich. Beide Partien finden auf dem Bergholz-Kunstrasen statt.