Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

FUSSBALL: Zu wenig passte zusammen

Der FC Sirnach verliert gegen den FC Rüti wegen eines Treffers in der Nachspielzeit 1:2 (1:0).

Es ist sicher richtig, wenn Sirnachs Trainer Andi Alder sagt, dass in seinem Team «alles liebi Kerli» seien. Dass das nicht genügt, um zu siegen, weiss aber auch er. Man konnte den Sirnacher Spielern jedenfalls nicht den Vorwurf machen, dass sie in ihrem letzten Heimspiel der Saison nicht genügend Einsatz gezeigt hätten. Und sie gingen sogar in Führung. Kilafu schoss nach 15 Minuten das 1:0, das lange Bestand hatte. In der 15. Minute musste aber auch der Mittelfeldmotor Trovato verletzungsbedingt ausgewechselt werden und ab jenem Zeitpunkt fehlte vor allem im Zentrum die nötige Abstimmung, die auch ihre Auswirkungen auf die Defensive hatte.

So führte eine Situation, in der in der Gefahrenzone niemand den Ball wegspedierte, zum Ausgleich. Ein Weitschuss von Aykac hätte dennoch fast zum Siegtreffer geführt. Aber es kam, wie es kommen musste: Milano traf mittels Glücksschuss zum Sieg für die Zürcher. (uno)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.