Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

FUSSBALL: «Wir müssen wieder Vertrauen schaffen»

Der FC Wil ist haarscharf dem Konkurs und dem Abstieg entgangen. Damit sind die Probleme aber noch nicht gelöst. Denn ein wichtiger Akteur ist trotz nächtelanger Rettungsarbeit bislang ausgeblieben: das Publikum.
Hans Suter
Das Publikum bleibt fern: Trotz zweier gut besuchter Heimspiele gegen den FC Zürich ist der Schnitt letzte Saison um rund 150 Fans auf 1181 gesunken. (Bild: Benjamin Manser)

Das Publikum bleibt fern: Trotz zweier gut besuchter Heimspiele gegen den FC Zürich ist der Schnitt letzte Saison um rund 150 Fans auf 1181 gesunken. (Bild: Benjamin Manser)

Hans Suter

hans.suter@wilerzeitung.ch

Neue Saison, neuer Trainer, neue Mannschaft: Heute nimmt das Fanionteam des FC Wil das Training auf. Nicht hinter verschlossenen, sondern weit geöffneten Türen. Besucherinnen und Besucher sind ausdrücklich erwünscht in der IGP-Arena im Wiler Bergholz. Damit geht gewissermassen auch ein Paradigmawechsel einher in der Beziehung zur Bevölkerung von Stadt und Region Wil. Wer ein Heimspiel der jüngeren Vergangenheit besucht hat, musste feststellen: Zu Zeiten der türkischen Investoren haben sich die Zuschauerinnen und Zuschauer mehr und mehr vom FC Wil abgewandt. Das soll sich nun ändern.

Preissenkung als Zeichen des guten Willens

«Ich habe den FC Wil als sympathischen, bodenständigen Ausbildungsverein kennen und schätzen gelernt», sagt der langjährige SRF-Sportkommentator Dani Wyler. Doch auch er hat feststellen müssen: «Vieles ist an Vertrauen verloren gegangen.» Dieses wollen die Verantwortlichen des FC Wil wieder zurückgewinnen. «Wir wollen die Leute wieder ins Stadion holen und für den FC Wil begeistern», sagt Dani Wyler, der sich als Leiter Kommunikation zur Verfügung gestellt hat und damit auch einen persönlichen Beitrag leisten will. «Wir wollen an erfolgreiche Zeiten anknüpfen und jungen Spielern eine Chance geben.» Der FC Wil habe eine grossartige Vergangenheit als Sprungbrett für Talente, die hier ihre ersten Schritte im Profifussball hätten machen dürfen. Als Teil des Willens, «wieder Goodwill zu schaffen in der Bevölkerung», wie es Dani Wyler nennt, werden die Ticketpreise um 15 bis 25 Prozent gesenkt (siehe Box). Darüber hinaus wolle man das Gespräch mit Personen suchen, die dem FC Wil früher nahestanden, sich dann aber entfernt hätten. «Es ist unser erklärtes Ziel, den FC Wil in der Bevölkerung neu zu verankern.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.