FUSSBALL: Sieg in letzter Minute vergeben

Das Thurgauer 2.-Liga-inter-Meisterschaftsspiel zwischen Frauenfeld und Sirnach endete 1:1. Die Hinterthurgauer durften bis vor dem letzten Angriff auf den ersten Sieg in diesem Jahr hoffen.

Urs Nobel
Merken
Drucken
Teilen
Der FC Sirnach (blau) bleibt auch im dritten Spiel dieses Jahres ungeschlagen. (Bild: Mario Gaccioli)

Der FC Sirnach (blau) bleibt auch im dritten Spiel dieses Jahres ungeschlagen. (Bild: Mario Gaccioli)

Urs Nobel

urs.nobel@wilerzeitung.ch

Positives seitens des FC Sirnach: Er hat auch das dritte Spiel in diesem Jahr nicht verloren. Negativ war nach dem Spiel gegen den FC Frauenfeld: Er hätte wie gegen Uzwil und Wil U20 gewinnen können. Sirnach-Trainer Andi Alder äusserte sich nach der Partie in der Thurgauer Metropole trotzdem zufrieden: «Wir haben hervorragenden Teamgeist gezeigt.» Es sei aus seiner Sicht ein Superspiel seiner Mannschaft gewesen, das sich auch nach Gelb/Rot von Alija in der 60. Minute nicht aus dem Konzept habe bringen lassen. «Wir hätten heute mehr als einen Punkt verdient.»

Spielertrainer verschoss Elfmeter

Der FC Sirnach, der sein Heil mittels Kontern suchte, ging in der 31. Minute durch Cenigiz in Führung. Diese hielt trotz zahlreicher Chancen auf beiden Seiten bis in der 91. Minute Bestand. Der eingewechselte Coutinho sorgte für den einzigen Treffer des FC Frauenfeld, der entsprechend mit grossem Jubel seitens der einheimischen Anhänger quittiert wurde. Obwohl sich Spielertrainer Cerrone nach dem Spiel über ein schlechtes Spiel seiner Mannschaft geäussert hatte, dürfte er besonders froh über das Ausgleichstor gewesen sein. Cerrone verschoss nämlich einen Elfmeter. So blieb es schliesslich beim Unentschieden, das aber beide Teams in der Tabelle nicht weiter bringt. Im Gegenteil. Der FC Sirnach ist unterdessen auf einen Abstiegsplatz zurückgefallen. Hätte Alder wünschen können, von den bisherigen drei Spielen in diesem Jahr eines zu verlieren und dafür zwei zu gewinnen, hätte er zugestimmt. Immerhin sah er erneut Fortschritte bei seinem Team, und dies dürfte ihn dazu bewegen, seine Arbeit im selben Stil fortzusetzen.

Frauenfeld – Sirnach 1:1 (0:1)

Kleine Allmend – 300 Zuschauer.

Tore: 31. Cenigiz 0:1, 91. Coutinho 1:1.

FC Frauenfeld: Bretscher, A.Schlauri, Signer, Cerrone, Serafino, C. Schlauri (Jakobcin), Maag (Coutinho), Angst, Selmani, Kälin, Cavegn (Kengji).

FC Sirnach: Akin, Manz, Correia, Alija, Chiavuzzi, Trovato, Kononenko, Jadanza (R. Manz), Emini, Cenigiz, Veliu (Aykac).

Ausschluss Gelb/Rot: 60. Alija.