FUSSBALL: Noch viele Fragen offen

Die regionale Fussballsaison ist noch jung und lässt keine aussagekräftigen Schlüsse über die Stärke der einzelnen Teams zu. Gewisse Tendenzen sind jedoch spürbar.

Urs Nobel
Drucken
Teilen
Marcel Wild und der SC Bronschhofen werden sich zu dieser Szene sagen, dass nur Fliegen noch schöner sei. (Bild: Urs Nobel)

Marcel Wild und der SC Bronschhofen werden sich zu dieser Szene sagen, dass nur Fliegen noch schöner sei. (Bild: Urs Nobel)

Urs Nobel

urs.nobel@wilerzeitung.ch

In der 2. Liga inter verfügt erwartungsgemäss der FC Freienbach nach zwei Spielen über eine saubere Weste. Dass der FC Frauenfeld, der FC Kreuzlingen und der FC Uzwil ebenfalls schnell einmal vorne in der Tabelle anzutreffen sind, durfte erwartet werden. Die drei genannten Teams haben jedoch bereits Punktverluste in Kauf nehmen müssen.

Die Tabellenspitze führt jedoch überraschend der Aufsteiger FC Buchs an. Mit einem 4:1-Torverhältnis ist er zwar leicht schwächer als der FC Freienbach (5:0). Er hat jedoch die besseren Fairnesspunkte als die Schwyzer. Viel Vorschusslorbeeren hatte vor Beginn der Saison der FC Linth 04. Die Glarner verloren jedoch am vergangenen Wochenende gegen den FC Kreuzlingen und belegen Rang 6 vor dem FC Einsiedeln, der ebenfalls über drei Punkte verfügt.

Auf das erste Erfolgserlebnis warten immer noch der FC Wil U20 (Rang 9) und der FC Bazenheid (10.). Der FC Wil trennte sich am vergangenen Mittwoch mit dem FC Rüti 1:1-unentschieden, wobei der Ausgleichstreffer im Nachholspiel erst kurz vor Spielschluss realisiert werden konnte. Mehr hat wohl auch der FC Bazenheid erwartet. Gegen den FC Freienbach setzte es jedoch eine Niederlage ab, und gegen den aktuell Tabellenletzten Chur 97 gab es nur ein Remis. Sowohl der FC Bazenheid als auch der FC Wil U20 verfügen ­jedoch über genügend Qualität im Team, um sich im Verlauf der Saison noch mindestens bis ins Tabellenmittelfeld vorzuarbeiten.

Bronschhofen siegte und Sirnach verlor

In der regionalen 2. Liga ist erst eine Runde gespielt. Etwas überraschend, aber nicht unverdient setzte sich der SC Bronschhofen gegen den FC Arbon 05 durch, gegen jenes Team, dass eine Woche zuvor gegen den FC Wil in der Cup-Hauptrunde trotz einer guten Leistung verlor. In der ersten Runde in der 2. Liga, Gruppe 2 setzte es nur Siege oder Niederlagen ab. So ist die Rangliste zweigeteilt. Bei der ersten aufgeführten Mannschaft mit Niederlagen hat sich der FC Sirnach positioniert. Er hat zwar 0:2 gegen Calcio Kreuzlingen verloren, aber in der Fairnesswertung immer noch eine saubere Weste. Das war früher nicht immer der Fall. Dass das Uzwiler Serbenteam anfänglich noch etwas Mühe haben würde, sagte dessen Präsident voraus. Kaderspieler befanden sich lange in den Ferien und jene, die bereits zurückkamen, trainierten noch nicht oft miteinander. Was für Bazenheid und Wil U20 in der 2. Liga inter gilt, hat auch für Sirnach und Uzwil 2 seine Berechtigung. Beide Mannschaften werden im Verlauf der Saison etliche Plätze in der Tabelle gutmachen.

FC Bazenheid trifft erneut auf Aufstiegskandidaten

Morgen Samstag, mit Spielbeginn um 17 Uhr, trägt der FC Bazenheid sein zweites Heimspiel der Saison aus. Dem Aufsteiger wird es wirklich nicht einfach gemacht. Nach Freienbach tritt mit Kreuzlingen bereits der zweitmeist genannte Aufstiegsfavorit auf dem Ifang an. Für die Alttoggenburger gilt es nach den ersten Spielen, nicht nervös zu werden und weiter auf die eigenen Stärken zu vertrauen. Dann werden auch bald einmal die ersten drei Punkte eingefahren. Vielleicht schon in der morgigen Partie.

Der FC Uzwil empfängt Chur 97

In der morgigen Partie zwischen dem FC Uzwil und Chur 97 ist das Heimteam Favorit. Der FC Uzwil ist sowieso in jedem Spiel Favorit, mindestens, wenn auf der Rüti gespielt wird. Anpfiff in Henau ist um 17 Uhr. Die Uzwiler darf man im Moment als Wundertüte bezeichnet werden. Gegen Dübendorf dominierten sie deutlich und hätten viel mehr Tore aus ihren Chancen machen müssen. Gegen Freienbach hingegen mussten die Untertoggenburger aber die klar bessere Leistung ihres Gegners anerkennen. Diese hatten dem Spiel dem Stempel aufgedrückt und gerieten nie in Gefahr, das Spiel zu verlieren. Mit Chur 97 tritt ein Gegner an, der bereits etwas angeschossen ist. Man darf gespannt sein, ob sich die Bündner aufbäumen oder bereits in die erste Resignationsphase geraten sind.

Zweites Heimspiel hintereinander

Dass der SC Bronschhofen vor Wochenfrist gegen Arbon gewinnen würde, durfte nicht in jedem Fall erwartet werden. Er hat den Sieg aber dank zweier Faktoren verdient. Einerseits fielen die beiden Tore zu einem idealen Moment und zweitens zeigte sich die Mannschaft diszipliniert und sehr gut eingespielt. Aus diesem Grund ist der Wiler Quartierclub auch gegen den FC Weinfelden-Bürglen Favorit. Die Thurgauer sind aber mit einer Niederlage in die Saison gestartet und möchten dieses Negativresultat so schnell als möglich vergessen machen. Das Spiel im Ebnet findet um 17 Uhr statt.

Der FC Sirnach wird überschätzt

Der FC Sirnach hat in der Startrunde mit dem FC Calcio Kreuzlingen gegen den wahrscheinlich stärksten Gegner antreten müssen und verloren, obwohl man ihm einen Sieg zugetraut hätte. Ein Fehler, der in der Abwehr nicht hätte passieren dürfen, führte zum 0:1, und der Ausgleich wurde mit der einzigen Chance im 1:1-Duell Stürmer gegen Torhüter nicht genutzt. Doch daran dürfen die Sirnacher nicht mehr denken, wenn sie morgen Samstag um 17 Uhr auf dem Kett gegen das Serbenteam des FC Uzwil spielen. Die Uzwiler dürften unterdessen komplett sein und einige Trainingseinheiten hinter sich haben. Im Team des Gastes hat es Akteure, die technisch unheimlich gut beschlagen sind. Sie sind in der Lage, den Gegner laufen zu lassen, bis er müde ist, um nachher im richtigen Moment zuzuschlagen. Der FC Sirnach muss sich also vorsehen, den Kontakt zur Tabellenspitze nicht vorzeitig zu verlieren.

Hinweis

Weitere Anspielzeiten auf www.football.ch/ofv