Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FUSSBALL: Mit den Torchancen fahrlässig umgegangen

Der FC Uzwil besiegt den Aufsteiger FC Dübendorf mit 3:1 (2:1)
Mit dieser Parade verhinderte Waldvogel das vorzeitige 1:1. (Bild: Urs Nobel)

Mit dieser Parade verhinderte Waldvogel das vorzeitige 1:1. (Bild: Urs Nobel)

Wenn diese Partie, in welcher der FC Uzwil nie um den Sieg bangen musste, vom FC Dübendorf gewonnen worden wäre, müsste dessen Torhüter Ursprung als Matchwinner betitelt werden. Der Zürcher Keeper stand achtmal alleine einem Uzwiler gegenüber und liess sich in 1:1-Situa­tionen nur ein einziges Mal bezwingen.

Schon zur Halbzeit müsste das Heimteam 4:1 führen, die Chancenausbeute war aber derart miserabel, dass es nach 45 Minuten nur zu einem knappen 2:1-Vorsprung reichte. Und das Resultat hätte sogar zu Gunsten der Zürcher lauten können, hätte Uzwils neuer Torhüter Timon Waldvogel nach 20 Minuten nicht all seine Klasse bewiesen, um den vorzeitigen Ausgleich zu verhindern. Uzwil blieb in der Folge chancenmässig auch in der zweiten Halbzeit nonchalant und traf nur noch einmal. (uno)

Uzwil – Dübendorf

Rüti – 350 Zuschauer – Sr. Imboden

Tore: 15. Asani 1:0, 37. Majanovic 1:1, 40. Shala 2:1, 61. Asani 3:1.

FC Uzwil: Waldvogel; Ranisavljevic, Alija, Lanker, Velickovic (67. Studer); Koller (79. Holenstein), Ziberi, Oertig, Gjergji (48. Nushi); Asani, Shala.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.