FUSSBALL: Lo Russo bringt Uzwiler zum Verzweifeln

Uzwil und Linth 04 trennten sich im 2.-Liga-inter-Spiel auf der Rüti in Henau 2:2 unentschieden. Das Heimteam erschuf sich vor allem in der ersten Halbzeit unzählige Torchancen, scheiterte aber regelmässig am gegnerischen Torhüter.

Urs Nobel
Merken
Drucken
Teilen
Kristian Nushi sorgte vor allem in der ersten Halbzeit für grossen Druck. (Bild: Urs Nobel)

Kristian Nushi sorgte vor allem in der ersten Halbzeit für grossen Druck. (Bild: Urs Nobel)

Die Partie war noch keine Minute alt, als Jasmin Abdoski alleine auf Lorenzo Lo Russo ziehen konnte. Der Glarner Keeper verkürzte den Winkel jedoch so gut, dass der Ball neben dem Gehäuse landete. Kurz darauf verpasste der Uzwiler Neuzugang eine Hereingabe von Emilio Simeone um Haaresbreite. Bevor eine Viertelstunde gespielt war, verursachte eine Flanke von Kristian Nushi grosse Verwirrung vor dem Tor von Linth 04. Wiederum behielt Lo Russo die Übersicht und behändigte das Leder mirakulös.

Der FC Uzwil wusste in der Anfangsphase durch grossen Druck und schöne Spielverlagerungen zu gefallen. Nach 20 Minuten hiess es jedoch 0:1 nach einem Treffer auf Penalty durch Sabanovic. Ein Missverständnis zwischen Torhüter und Verteidigung führte zum Foul im Strafraum. Das Heimteam suchte nachher den Ausgleich mit der Brechstange, aber die Gäste hielten dem Druck stand. Bis auf jene Szene, als Dalibor Velickovic eine Flanke vor das Tor zog, und niemand den Ball wegbrachte. Dave Obrist nahm die Gelegenheit zum Ausgleich dankend an.

Die Glarner kamen besser aus der Kabine, und Sabanovic demonstrierte einmal mehr seine Gefährlichkeit. Auf der Gegenseite wurde jedoch Nushi im Strafraum gefoult. Er nahm die Verantwortung wahr und schoss den Penalty selber. Lo Russo wehrte zwar ab, aber direkt in die Füsse von Abdoski, der zum 2:1 traf.

Linth 04 drückte in der Folge massiv, die Uzwiler waren hauptsächlich mit Defensivaufgaben beschäftigt. So fiel auch nicht ganz unerwartet der Ausgleich, der in der Schlussbilanz als gerecht bezeichnet werden muss. Die vielen Uzwiler Chancen hätten jedoch für einen anderen Ausgang sorgen können.

Urs Nobel

urs.nobel@wilerzeitung.ch

FC Uzwil – Linth 04 2:2 (1:1)

Rüti – 240 Zuschauer – Sr. Ristemi

Tore: 20. Sabanovic (Penalty) 0:1, 38. Obrist 1:1, 60. Abdoski (Nachschuss) 2:1, 73. Sabanovic 2:2.

FC Uzwil: Müller; Velickovic, Nagel, Oertig, Simeone; Koller (46. Hürlimann), Keller (77. Palmieri), Anic (60. Holenstein), Nushi; Obrist, Abddoski.

FC Linth 04: Lo Russo; Schindler, Stefel, Rahimic, Schiesser (54. Antoniazzi); Pizzi (46. Gössi), Hauer, Brezina, Ismaili; Sabanovic.

Verwarnungen: 31. Oertig (Foul), 43. Sabanovic (Unsportlichkeit), 90. Ismaili (Foul), 70. Hürlimann (Foul), 60. Anic (Foul), 90. Nagel (reklamieren).