FUSSBALL: Hektik bis zur letzten Sekunde

Bazenheid gewinnt das «Spiel der Angst» gegen Winkeln dank eines Treffers von Demian Titaro mit 1:0.

Drucken
Teilen

Weil sich im Nachtragsspiel gegen Linth 04 am letzten Mittwoch sowohl Baumann als auch Györky verletzten, war Trainer Stefanachi gezwungen, die Anfangsformation auf zwei Positionen zu verändern. Die «Neuen» Schneider und Kuhn lieferten dann einen soliden Part ab und gehörten zu den besten Bazenheidern. Weil die spielerischen Vorteile aber noch keine Tore garantieren, tat sich die Mannschaft am Samstag einmal mehr schwer. Im Verlaufe der zweiten Halbzeit kam sogar unnötige Hektik auf, so dass die letzten 20 Minuten zu einer Zitterpartie verkamen. Der Sieg der Einheimischen war jedoch über die 90 Minuten gesehen verdient, auch wenn sie einige Male das Glück beanspruchten.

Eine grosse Portion davon benötigten sie in der 24. Minute. Nach einem Flankenball lagen plötzlich zwei Winkler im Bazenheider Strafraum am Boden. Der Unparteiische sah ein Foul und verhängte einen Elfmeter. Torhüter Gähwiler wehrte den von Lehmann nicht schlecht geschossenen Strafstoss sensationell ab und klärte in Corner. Statt 0:1 stand es vier Minuten darauf 1:0. Mlinaric schickte Titaro auf die Reise, der die Führung erzielte.

Der Start zur zweiten Halbzeit gelang Winkeln besser. Die Gäste setzten Bazenheid vermehrt unter Druck, ohne sich aber grosse Chancen herauszuspielen. Die einheimischen Stürmer blieben meist schon vor dem Strafraum in der Abwehr hängen. Letztlich brachten die Toggenburger den knappen Vorsprung aber sicher über die Runden. Der knappe Erfolg bringt es mit sich, dass Bazenheid in der Tabelle im Mittelfeld angekommen ist. (bl)