FUSSBALL: Den möglichen Sieg vergeben

Zum dritten Mal in Folge bleibt der FC Bazenheid unbesiegt, muss sich in Schaffhausen aber mit einem 0:0 begnügen.

Drucken
Teilen

Als nach knapp einer Stunde der Bazenheider Sven Düring erstmals in dieser Saison den Rasen betrat, keimten in den Bazenheider Reihen Hoffnungen auf, auch auswärts beim Nachwuchs des FC Schaffhausen einen Vollerfolg einzufahren. Letztlich blieb es aber bei der Hoffnung. Düring kam bei seinem Comeback zwar dreimal in aussichtsreicher Position zum Abschluss, wusste aber keinen Treffer beizusteuern. Die letzte Chance vergab Düring in der Nachspielzeit. Spektakulär wusste der gegnerische Torhüter seinen gut getimten Kopfball gerade noch zur Seite abzuwehren. So blieb es beim torlosen 0:0.

Vorangegangen war der Begegnung der 2. Liga interregional im neuen Schaffhauser Lipo-Park eine Affiche, in welcher sich der FC Bazenheid mehrheitlich in Ballbesitz zeigte, mit den sich bietenden Chancen wie so oft in dieser Saison aber zu fahrlässig umging. Denis Mlinaric und Demian Titaro vergaben schon in der Startphase gute Möglichkeiten. Es war offensichtlich: Immer dann, wenn die Gäste aus dem Toggenburg das Tempo erhöhten, hatten die Reserven des FC Schaffhausen Mühe, Schritt zu halten und Paroli zu bieten.

Trotzdem brauchte es in den Bazenheider Reihen einen aufmerksamen Michael Gähwiler zwischen den Pfosten. Denn auch das Heimteam kam zu einigen guten Torgelegenheiten. Nach einer gefälligen ersten Halbzeit flachte das Spiel nach dem Seitenwechsel immer mehr ab. Zählbares schaute für den FC Bazenheid trotz leichter Feldvorteile nicht mehr heraus.

Beat Lanzendorfer

beat.lanzendorfer@toggenburgmedien.ch