FUSSBALL
«Auf dieser Leistung lässt sich aufbauen»: FC-Uzwil-Trainer Armando Müller zieht ein positives Fazit nach dem ersten Testspiel

Der FC Uzwil (2. Liga interregional) verliert das Freundschaftsspiel gegen das 1.-Liga-Team des FC Tuggen daheim mit 2:3. Dennoch war die erste Partie seit einer halben Ewigkeit eine, welche die Uzwiler etwas mehr als eine Woche vor dem Restart optimistisch stimmen sollte. Bereits am Samstag geht es mit dem nächsten Testspiel weiter.

Tim Frei
Merken
Drucken
Teilen
Uzwil-Stürmer Getuart Asani (am Ball) erzielte den 2:3-Anschlusstreffer.

Uzwil-Stürmer Getuart Asani (am Ball) erzielte den 2:3-Anschlusstreffer.

Bilder: Tim Frei (Henau, 2. Juni 2021)

Sieben Monate und neun Tage. So lange musste sich die erste Mannschaft des FC Uzwil wegen der Coronapandemie gedulden, bis sie wieder eine Partie bestreiten durfte. Und dann gleich gegen ein grosses Kaliber wie den FC Tuggen, der in der 1. Liga genauso um den Aufstieg spielt wie die Uzwiler in der 2. Liga interregional.

Es war also zu Beginn der nicht einmal zweiwöchigen Vorbereitung auf den Restart vom 13. Juni ein richtiger Härtetest für Trainer Armando Müller und seine Mannschaft. Auch wenn Uzwil beim Heimauftritt von Mittwochabend eine 2:3-Niederlage bezog: Es war ein ansprechendes erstes Testspiel nach langer Zeit ohne Wettkampf. Das sah auch Müller so:

«Ich bin zufrieden mit unserer Leistung gegen diesen starken Gegner. Darauf lässt sich aufbauen. Es ist aber auch klar, dass das eine oder andere fehlte und folglich noch Arbeit vor uns liegt.»

Tuggen in der ersten Halbzeit klar tonangebend

In der ersten Hälfte war den Uzwilern anzumerken, dass sie seit einer halben Ewigkeit keine Partie bestritten hatten. Tuggen nahm gleich von Beginn weg das Heft in die Hand und überforderte den Gastgeber mit tempo- und variantenreichem Spiel Mal für Mal. So war die 2:0-Führung der Gäste zur Pause absolut leistungsgerecht. Ohne die Paraden von Goalie Timon Waldvogel hätte der Rückstand gar noch höher ausfallen können.

«Es stimmt, in der ersten Halbzeit hatten wir Anpassungsschwierigkeiten», sagte Müller und fügte an: «Der Gegner war uns in dieser Phase in der Handlungsschnelligkeit überlegen.» Die Folge: Die Uzwiler liefen Ball und Gegner zu oft hinterher, was Kraft kostete. Im Angriffsspiel fehlte es an der letzten Konsequenz, sodass Tuggens Torhüter kaum einmal eingreifen musste.

Dario Koller verkürzt kurz nach seiner Einwechslung zum 1:2

Nach der Pause traten die Uzwiler wie verwandelt auf. Dass auf die zweite Halbzeit hin gleich sieben Wechsel vorgenommen wurden, führte offensichtlich zu einem Ruck in der Mannschaft. In die Karten spielte dem Gastgeber natürlich der frühe Anschlusstreffer in der 49. Minute durch Dario Koller, der eine punktgenaue Flanke des ebenfalls eingewechselten Zoltan Farkas kaltblütig zum 1:2 verwertete.

Uzwil war nun die aktivere Mannschaft und deutlich schneller in seinen Aktionen als noch vor der Pause. Auch hatten die Ostschweizer mehr Tiefe in ihrem Spiel und agierten auf dem letzten Drittel entschlossener. Tuggen setzte aber immer wieder gefährliche Nadelstiche mit Kontern. Einer dieser Angriffe führte zum 1:3, doch Uzwil belohnte sich schliesslich für seine Bemühungen verdientermassen mit dem 2:3.

Am Samstag folgt das nächste Testspiel gegen Abtwil-Engelburg

Bereits am Samstag geht es für den FC Uzwil mit dem nächsten Testspiel weiter. Dann ist das unterklassige 2.-Liga-Team des FC Abtwil-Engelburg Gegner auf der Sportanlage Rüti. Auch der Ligakonkurrent FC Bazenheid, der sein Testspiel auswärts gegen Frauenfeld (2. Liga) am Mittwochabend 2:0 gewann, und weitere Teams aus der Region testen an diesem Wochenende.

Die Testspiele vom Wochenende

-Freitag: 20.00 Bronschhofen (2. Liga) – Wattwil Bunt (2.).
-Samstag: 16.00 Wil U20 (2. inter) ‒ Bazenheid (2. int.). Frauenfeld (2.) ‒ Tobel-Affeltrangen (3.). 17.00 Uzwil (2. int.) ‒ Abtwil-Engelburg (2.). Münchwilen (3.) ‒ Flawil (3.). Sirnach (2.) ‒ Henau (3.). Dussnang (3.) ‒ Besa (3.). 17.30 Zuzwil (3.) ‒ Niederwil (4.). 

Uzwil-Trainer Armando Müller erwartet im zweiten Testspiel eine Steigerung seines Teams: «Ziel muss es sein, im Kopf und in den Beinen schneller zu agieren und generell aktiver zu sein. Es muss uns noch besser gelingen, die Dinge aus dem Training im Match umzusetzen.»

Uzwil – Tuggen 2:3 (0:2)
Sportanlage Rüti, Henau.
Tore: 18. Santana 0:1. 29. Jakupov 0:2. 49. Koller 1:2. 58. Herlea 1:3. 72. Asani 2:3.
Uzwil: Waldvogel; Ranisavljevic, Alija (46. Farago), Studer (46. Hasler), Anderes (46. Marku); Lanzendorfer (46. Gülünay), Stillhart (48. Anderes): Uetz (46. Koller), Nushi (46. Ebrahim), Ortiz (46. Farkas); Asani (76. Ortiz).
Bemerkungen: Verwarnung: 87. Gülünay. – Uzwil ohne Knöpfel, Lanker (beide verletzt).