FUSSBALL: An der Grenze chancenlos

Für den FC Uzwil gibt es beim FC Kreuzlingen nichts zu holen: Die 0:3-Niederlage spricht Bände.

Drucken
Teilen

Dass ein Punktgewinn ohne eine Vielzahl an abwesenden Stammspielern bei der bis anhin stärksten Rückrundenmannschaft schwierig würde, war dem FC Uzwil von vornherein klar. Mit 0:3 bildete das Resultat dann ein klares Verdikt. Die Grenzstädter diktierten mit einem horrenden Tempo und druckvollem Spiel praktisch die ganze Partie. Immerhin bis zur Halbzeitpause hielt sich Uzwil schadlos – auch weil Torhüter Michael Gähwiler nach gut 30 Spielminuten zweimal kurz hintereinander in höchster Not gegen die alleine vor ihm auftauchenden Stürmer zu klären vermochte. Als kurz nach der Pause mit Dario Koller ein weiterer Uzwiler Schlüsselspieler das Feld verletzt verlassen musste, ahnte man im Lager der St. Galler Böses. Und nur eine Minute später gelang dem gegnerischen Goalgetter Andi Querfozi tatsächlich das Führungstor. Uzwils Reaktion auf diesen Gegentreffer fiel spärlich aus. Kreuzlingen blieb am Drücker. Mit dem 2:0 durch Uwe Beran in der 69. Minute war die Partie gelaufen. Der dritte Treffer, wie­derum durch Querfozi in der 80. Minute, war dann lediglich noch eine Zugabe. (bb/dam)