FUSSBALL
2:3 gegen Tuggen: Uzwil startet mit einer Niederlage in die Vorbereitung auf den Meisterschafts-Restart

Nach einer über sieben monatigen Wettkampfpause hat der FC Uzwil (2. Liga interregional) daheim gegen das 1.-Liga-Team des FC Tuggen 2:3 verloren. Aus Uzwiler Sicht war es ein durchaus ansprechendes erstes Freundschaftsspiel, und dies gegen einen starken Gegner.

Tim Frei
Merken
Drucken
Teilen
Uzwils Markus Anders (in Weiss) versucht den Ball an Tuggens Luca Quadri vorbeizuspielen.

Uzwils Markus Anders (in Weiss) versucht den Ball an Tuggens Luca Quadri vorbeizuspielen.

Bild: Tim Frei (Henau,
2. Juni 2021)

Dass die Uzwiler in den Schlussminuten gar noch die Chance auf den Ausgleich hatten – damit dürfte nach der ersten Halbzeit kaum ein Zuschauer gerechnet haben. Zu klar waren die Kräfteverhältnisse nach den ersten 45 Minuten, die mit einem 0:2-Rückstand des FC Uzwil geendet hatten.

Der oberklassige FC Tuggen, der zum wiederholten Mal den Wiederaufstieg in die Promotion League anstrebt, nahm das Heft von Beginn weg in die Hand und überforderte mit seinen schnell vorgetragenen Angriffen das Heimteam Mal für Mal. Und doch brauchte es schliesslich einen Sonntagsschuss des Stürmers Javier Santana für die Führung der Gäste in der 18. Minute. Kurz vor Spielhälfte erhöhten die Schwyzer auf 2:0 – dieses Mal überzeugten sie mit gepflegtem Kurzpassspiel im Sechzehner.

Uzwil dagegen hatte sichtlich Mühe, sich Torchancen zu erspielen. Und so musste Tuggen-Goalie Alessandro Merlo bis zur Pause nur einmal nach einem stehenden Ball eingreifen. Zuerst parierte er gegen Ifraim Alija, anschliessend war er einen Schritt schneller als Markus Anderes.

Uzwil lanciert Steigerungslauf mit frühem Anschlusstreffer

Dass beide Trainer auf die zweite Hälfte hin viele Wechsel vornahmen, hatte überraschenderweise keinen allzu grossen Einfluss aufs Spiel. Während Uzwil wie verwandelt auftrat und plötzlich die aktivere Mannschaft war, sorgten die Gäste mit ihren Kontern oft für Gefahr. Der frühe Anschlusstreffer in der 49. Minute – eine Koproduktion zweier eingewechselter Spieler – war sehenswert: Zoltan Farkas flankte den Ball perfekt auf den freistehenden Dario Koller, der sich die Ecke aussuchen konnte.

Doch Tuggen liess sich davon und dem deutlich stärkeren Auftritt des Gegners nicht beirren. Keine zehn Minuten später war der Zweitore-Vorsprung wiederhergestellt. Andrei Herlea musste nach mustergültiger Vorarbeit nur noch seinen Fuss hinhalten.

Dass Uzwil noch der 2:3-Anschlusstreffer durch Getuart Asani gelang, war absolut verdient. Taten die Ostschweizer in der zweiten Hälfte doch mehr fürs Spiel. Mit etwas mehr Konsequenz im letzten Drittel wäre der Ausgleich möglich gewesen. Und doch: Das Schlussverdikt von 2:3 ist leistungsgerecht, rettete doch Uzwil-Goalie Timon Waldvogel einige Male mit mirakulöser Parade. Klar ist: Der Auftritt in der zweiten Halbzeit dürfte den Uzwilern Mut machen für die nächsten Aufgaben.

Uzwil – Tuggen 2:3 (0:2)
Sportanlage Rüti, Henau.
Tore: 18. Santana 0:1. 29. Jakupov 0:2. 49. Koller 1:2. 58. Herlea 1:3. 72. Asani 2:3.
Uzwil: Waldvogel; Ranisavljevic, Alija (46. Farago), Studer (46. Hasler), Anderes (46. Marku); Lanzendorfer (46. Gülünay), Stillhart (48. Anderes): Uetz (46. Koller), Nushi (46. Ebrahim), Ortiz (46. Farkas); Asani (76. Ortiz).
Bemerkungen: Verwarnung: 87. Gülünay. – Uzwil ohne Knöpfel, Lanker (beide verletzt).

Weiteres Testspielresultat: Frauenfeld (2.) - Bazenheid (2. inter) 0:2.