Fünf Chöre für ein Wiler Hallelujah

Wenn aus der Altstadt die Vocaltstadt wird, dann strömen Hunderte Zuhörer heran.

Christoph Heer
Merken
Drucken
Teilen
Der Inside Africa Chor aus Wil unterhält die Altstadt. Bild: Christoph Heer

Der Inside Africa Chor aus Wil unterhält die Altstadt. Bild: Christoph Heer

Da passt schlichtweg alles. Das Wetter ist herrlich. Die fünf Chöre sind hervorragend. Und die vielen Besucher sorgen für die perfekte Atmosphäre. Zum zweiten Mal wurde aus der Äbtestadt eine Vocaltstadt und der Tenor unter den befragten Zuschauern ist klar: Es soll weitergeführt werden.

Am Samstagmittag macht der Inside Africa Chor aus Wil auf dem Bärenplatz den Auftakt zu einem musikalischen Intermezzo im Freien. Volkstümlich-poppig, Gospel und Rock, in Deutsch und Englisch, es ist schlicht und einfach für jeden Geschmack etwas mit dabei.

Ein Kommen und Gehen

Kaum verstummt der lang anhaltende Applaus auf dem Bärenplatz, verschiebt sich der Tross – mittlerweile dürften es an die 250 Personen sein – zum nächsten Standort. Der Chrüz und Be Chor aus Wilen steht bereit und entzückt die Zuhörerschaft mit beschwingt-lüpfigem Gesang. «Das hat uns wunderbar gefallen, insbesondere darum, weil da einige Männerstimmen mit dabei waren, die zu uns gehören», sagen drei Frauen aus Wilen und Sirnach augenzwinkernd.

Die Konzerte sind vom Musikalischen her eigentlich lebhaft genug. Doch unzählige Menschen suchen sich wiederkehrend ihren Weg durch das stehengebliebene Publikum. Sie wollten augenscheinlich ihre Samstagseinkäufe rechtzeitig unter Dach und Fach bringen. Doch wer die Musse hat, bleibt stehen, hält kurz inne und geniesst den abwechslungsreichen Gesang vom Mosaik Chor, dem Conbrio Damenchor oder dem Gospelchor Oberbüren.

Es sind fünf Chöre aus der Region, die Hunderte Personen glücklich gemacht haben. «Eigentlich bin ich auf dem Weg zum Bahnhof und wollte auf den nächsten Zug. Unverhofft geriet ich hier in dieses ‹musikalische Szenario›. Da muss man doch stehen bleiben und mitklatschen – der nächste Zug tut’s auch noch», sagt eine aus dem Hinterthurgau anwesende Frau. Das rund anderthalbstündige Konzert gipfelt auf dem Hofplatz.

Alle fünf Chöre, inklusive Publikum, singen weitere Lieder und tanzen miteinander. Ein Melodienreigen an verschiedenen Orten, enge Gassen zum Leben erwecken, Menschen glücklich machen; das war die samstägliche «Vocaltstadt».