«Für uns zählt nur das nächste Spiel»: Uzwil-Trainer Armando Müller will trotz klarer Ausgangslage vor Derby gegen Bazenheid nichts von Favoritenrolle wissen

Der stark in die Saison gestartete FC Uzwil trifft am Samstag in der 2. Liga interregional auswärts auf den FC Bazenheid, der mitten in einer Krise steckt. Die U20 des FC Wil steht nach einem spielfreien Wochenende am Sonntag auf dem heimischen Bergholz im Einsatz. Sirnach und Bronschhofen wollen in der 2. Liga regional den Schwung mitnehmen.

Hans-Caspar Kellenberger, Tim Frei
Merken
Drucken
Teilen
Beim letzten Aufeinandertreffen zwischen Uzwil (in Gelb) und Bazenheid setzte es für die Alttoggenburger eine peinliche 0:9-Cupniederlage ab. Am Samstag dürfte der Vergleich ausgeglichener sein, obwohl Uzwil erneut Favorit ist.

Beim letzten Aufeinandertreffen zwischen Uzwil (in Gelb) und Bazenheid setzte es für die Alttoggenburger eine peinliche 0:9-Cupniederlage ab. Am Samstag dürfte der Vergleich ausgeglichener sein, obwohl Uzwil erneut Favorit ist.

Bild: Ralph Ribi (Henau, 5. Oktober 2019)

Dreizehn Tore, drei Gegentreffer und dreizehn Punkte: So sieht die beeindruckende Bilanz des FC Uzwil nach fünf Runden in der 2. Liga interregional aus. Die Uzwiler sind Leader, mit einem Punkt Vorsprung auf die Verfolger Amriswil und Chur, das eine Partie mehr bestritten hat als die Untertoggenburger.

Zuletzt gewannen die Uzwiler zu Hause gegen Weesen gleich mit 6:2. Wenn das in ähnlichen Verhältnissen weiterläuft in dieser Saison, dürfte Uzwil ein heisser Aufstiegskandidat sein. Trainer und Sportchef Armando Müller möchte davon aber nichts wissen, auch wenn die Mannschaft in Topform zu sein scheint. «Für uns zählt nur der nächste Match, alles andere ist uninteressant.»

Bazenheid wartet seit zwei Spielen auf Punkte

Der nächste Gegner Bazenheid steckt dagegen in der Krise. Die Alttoggenburger haben zweimal hintereinander verloren – zuletzt auswärts gegen den FC Amriswil mit 0:2, in der Runde davor gleich mit 1:7 im Heimspiel gegen den aufstiegswilligen FC Kreuzlingen.

Doch auch davon lässt man sich beim FC Uzwil nicht beeinflussen. Zur Begegnung auf dem Sportplatz Ifang in Bazenheid meint Müller, dass die Partie eine sei wie jede andere.» Und: «Wir wollen gewinnen, der Gegner oder auch die Tatsache, dass es ein Derby ist, zählt für uns nicht. Meine Mannschaft ist immer gleich motiviert, davon bin ich überzeugt.»

Wil U20 empfängt Bassersdorf am Sonntag

Die U20 des FC Wil war vergangenes Wochenende spielfrei. Am Sonntag empfangen die Wiler um 16 Uhr den FC Bassersdorf. Nach der 0:1-Auswärtsniederlage gegen Widnau will die zweite Mannschaft des FC Wil in der 2. Liga interregional auf die Siegesstrasse zurückkehren.

Die siebtplatzierten Wiler sind favorisiert: Knüpfen sie an die Leistung aus den ersten drei Partien an, sollten sie sich problemlos gegen Bassersdorf durchsetzen, das auf dem zweitletzten Rang liegt.

Bronschhofen und Sirnach wollen Schwung mitnehmen, Uzwil II unter Zugzwang

Nach den Siegen am vergangenen Wochenende streben der SC Bronschhofen und der FC Sirnach den nächsten Vollerfolg in der 2. Liga regional an. Für die formstarken Hinterthurgauer winkt gar der dritte Streich in Serie. Bronschhofen reist am Samstagabend nach Schmerikon, Sirnach trifft gleichentags auswärts auf Abtwil-Engelburg. Für Bronschhofen geht es am Mittwoch bereits mit dem Ostschweizer Cup-Achtelfinal auswärts gegen den FC Zuzwil weiter.

Die zweite Mannschaft des FC Uzwil steht am Wochenende unter Zugzwang. Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie sind Punkte gefordert, wollen die letztplatzierten Uzwiler nicht frühzeitig den Anschluss verlieren. Am Sonntag treffen sie auswärts auf den FC Wängi.

Die Spiele vom Wochenende

1. Liga. Frauen. Sonntag: 13.00 Südost Zürich – Wil Breitensport. – 2. Liga interregional. Männer. Samstag: 17.30 Bazenheid – Uzwil. Sonntag: 16.00 Wil – Bassersdorf. – 2. Liga regional. Männer. Samstag: 16.00 Abtwil-Engelburg – Sirnach. 17.00 Schmerikon – Bronschhofen. Sonntag: 14.00 Wängi – Uzwil II.
3. Liga. Männer. Gruppe 3. Samstag 17.00 Henau – Zuzwil. – Gruppe 4. Samstag: 18.00 Tobel-Affeltrangen – Uznach. Neckertal-Degersheim – Flawil. Münchwilen – Glarus. Sonntag: 16.00 Netstal – Dussnang.