Für oder gegen SC Bronschhofen?

FUSSBALL. Paul Dudler, der Assistent von SC-Bronschhofen-Trainer Spiridon Moutafis, hatte am vergangenen Samstag bei Durchsicht der Resultate auf den anderen Plätzen doppelt Grund zur Freude.

Urs Nobel
Merken
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Paul Dudler, der Assistent von SC-Bronschhofen-Trainer Spiridon Moutafis, hatte am vergangenen Samstag bei Durchsicht der Resultate auf den anderen Plätzen doppelt Grund zur Freude. Seine Mannschaft siegte in souveräner Art und Weise und die direkten Verfolger liessen alle Punkte liegen. Nur noch der FC Weinfelden-Bürglen hätte zu seinem Team aufschliessen können, doch das Thurgauer Derby gegen den FC Eschlikon fand erst am Mittwoch statt. Der Aufsteiger Eschlikon trotzte in besagter Partie dem Favoriten ein 1:1 unentschieden ab und machte somit ungewollt dem SC Bronschhofen ein Geschenk. Er kann jetzt als alleiniger Leader in der 3.-Liga-Gruppe 4 in sein Spiel vom Sonntag steigen. Dieses findet auswärts um 10 Uhr statt, ausgerechnet gegen den FC Eschlikon. Wetten, dass dann der Hinterthurgauer Verein nicht mehr bereit ist, Geschenke zu verteilen.

Am Samstag um 18 Uhr spielt in derselben Gruppe der FC Kirchberg zu Hause und trifft dabei auf den noch ungeschlagenen FC Schmerikon. Neckertal-Degersheim bestreitet seine Partie am Sonntag um 16 Uhr in Eschenbach.

Erst am nächsten Mittwoch (20 Uhr) steht in der 3.-Liga-Gruppe 3 der FC Henau im Einsatz. Nach seinem ersten Erfolgserlebnis wird er alles daran setzen, dem Tabellenleader FC Romanshorn die ersten Punkte abzuluchsen. Der FC Uzwil 2 empfängt am Samstag um 19.15 Uhr den FC Wittenbach. Keine leichte Aufgabe für die Uzwiler Serben.