Fünf Podestplätze und fünf kantonale Meister

Drucken
Teilen

Turnen Normalerweise findet der erste Wettkampf vor heimischem Publikum am Fürstenland-Cup in Zuzwil statt, massen sich die Kunstturner des TZ Fürstenland heuer ausnahmsweise zuerst in Widnau, am 23. Rheintal-Cup. Sandro Brändle erturnte im Programm 6 Senioren den hervorragenden Bronzeplatz, dies in einem internationalen Feld und dank konstanten und guten Leistungen an allen sechs Geräten. Bestleistung zeigte der Kantonalmeister an seinem Paradegerät Sprung.

Timon Erb (STV Wil), Kantonalmeister im Programm 3, absolvierte den ersten Wettkampf der Saison mit Bravour. Über alle sechs Geräte gelangen ihm starke Übungen. Schliesslich wurde er verdient Erster. Eine weitere P3-Medaille für den TZFT sicherte sich Dominik Brühwiler (STV Kirchberg) mit dem dritten Rang. Ebenfalls in die Top Ten rangierten Luca Wälti und Loris Müller vom STV Wil.

Zufrieden mit ihrem Start in die Wettkampfsaison dürfen Linus Eisenring (TV Wängi) und Ruben Haldimann (STV Wil) sein. Seit dem Testwettkampf sind die Übungen stabiler und sicherer geworden und verhalfen Eisenring zu Silber und der Auszeichnung «kantonaler Meister» sowie Haldimann zu Bronze. Erfreulich ist auch die Top-Ten-Rangierung im P2 von Tom Züblin (TV Lütisburg). P1-Turner Joël Frauchiger (STV Oberbüren) und der EP-Turner Moritz Kutsch (STV Wil) dürfen sich ebenfalls als Kantonalmeister feiern lassen. Joël Frauchiger (STV Oberbüren) ermöglichten hohe Noten am Sprung und am Reck, Patzer an Pauschen und Barren zu egalisieren. Mit einer tollen Leistung am Boden und am Reck klassierte sich Moritz Kutsch (STV Wil) im Einführungsprogramm auf den guten aber undankbaren vierten Rang. Erste Wettkampferfahrungen sammelten die Jüngsten des TZFT mit den Jahrgängen 2011 und höher. (pd)