Fünf Kandidaten bewerben sich um fünf zu vergebende Mandate

Schulratswahl Zwei Parteilose kandidieren neu für die Wahl in den Jonschwiler Schulrat. Dieser besteht aus dem Präsidenten und weiteren vier Mitgliedern. Die Wahlen sind nicht umstritten. Es stellen sich gleich viele Kandidaten zur Verfügung, wie Sitze zu vergeben sind.

Drucken
Teilen

Schulratswahl Zwei Parteilose kandidieren neu für die Wahl in den Jonschwiler Schulrat. Dieser besteht aus dem Präsidenten und weiteren vier Mitgliedern. Die Wahlen sind nicht umstritten. Es stellen sich gleich viele Kandidaten zur Verfügung, wie Sitze zu vergeben sind. Die neuen Kandidaten stellten sich unter Leitung von Martha Storchenegger, Präsidentin der CVP, einer Podiumsdiskussion. Die Parteilose Lea Hugi-Zappa ist in Schwarzenbach aufgewachsen und Mutter zweier Kinder. Nach einer KV-Lehre hat sie sich zur Personalfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis weitergebildet. Sie sei nah am Puls der Bevölkerung und habe Zeit, sich mit Bildungsfragen zu beschäftigen, sagte sie. Auch der ebenfalls Parteilose Alessandro Musso, Zweiradmechaniker mit eigenem Geschäft und Vater von zwei Kindern, interessiert sich für das Bildungswesen. Die Ausbildung sei wichtig, gerade im Hinblick aufs spätere Berufsleben. «Das duale Bildungssystem hat Vorteile», ist Lea Hugi-Zappa überzeugt. Die Maturitätsquote zu steigern, erachtet sie nicht als vorrangig. Musso sprach sich für einen Verbleib im Harmos-Konkordat aus. (stu)