Fünf Anträge

Insgesamt wurden fünf Anträge gestellt. Die ersten vier stammten von der Güne-Prowil-Fraktion. Im ersten Antrag wurde gefordert, dass man auf das Aussenwarmbecken verzichtet.

Merken
Drucken
Teilen

Insgesamt wurden fünf Anträge gestellt. Die ersten vier stammten von der Güne-Prowil-Fraktion. Im ersten Antrag wurde gefordert, dass man auf das Aussenwarmbecken verzichtet. Der zweite Antrag wollte von der parlamentarischen Kommission, dass sie in der zweiten Lesung die Einsparungsmöglichkeiten bei einem Verzicht auf das Aussenwarmbecken aufzeigt.

Weiter sollte die vorberatende Kommission erläutern, welches die Auswirkungen sind, wenn erst über den Baukredit entschieden wird, wenn die detaillierten Projektunterlagen mitsamt Ausschreibung und Bemusterung vorliegen. Des weiteren sollte der Kredit über knapp 57 Mio. erst freigegeben werden, wenn die Zusagen von Dritten in der Höhe von 10 Mio. Franken vorliegen. Alle vier Anträge wurden abgelehnt. Angenommen wurde der Antrag von Markus Hilber (FDP).

Der Stadtrat soll für die zweite Lesung in einem Zusatzbericht darlegen wie er die Qualität der technischen Apparate und Installationen sicherstellt. (nas.)