Frühes Ende für «Sala Città»

Im Restaurant des Wiler Stadtsaals kommt es erneut zu einem Pächterwechsel: Errico Mirto, der 2015 das «Sala Città» aus der Taufe gehoben hatte, verlängert den Pachtvertrag nicht und konzentriert sich wieder voll auf den «Freischütz».

Simon Dudle
Merken
Drucken
Teilen
Erst seit vergangenem Jahr steht diese Tafel vis-à-vis des Wiler Bahnhofplatzes – und nur noch bis Ende des laufenden Jahres. (Bild: Simon Dudle)

Erst seit vergangenem Jahr steht diese Tafel vis-à-vis des Wiler Bahnhofplatzes – und nur noch bis Ende des laufenden Jahres. (Bild: Simon Dudle)

WIL. Der im Jahr 1999 eröffnete Wiler Stadtsaal kommt einfach nicht zur Ruhe. Nachdem im vergangenen Jahr ein Pächterwechsel beim Restaurant mit einigen Nebengeräuschen verbunden war (siehe Infokasten), steht Ende des laufenden Jahres bereits die nächste Veränderung bevor. «Sala Città» wird rund 21 Monate nach der Eröffnung bereits wieder der Vergangenheit angehören.

Zu wenig Nähe

Rückblende: Lange war ein Betreiber für das gesamte Gebäude zuständig. Seit Beginn des vergangenen Jahres ist dies anders. Die Tagungs- und Konferenzräume im Obergeschoss werden von der Migros Ostschweiz betrieben, Mirto ist für das Restaurant im Parterre verantwortlich. «Sala Città» hat er im März 2015 feierlich eröffnet. Zuvor war dem Restaurant viel südliches Flair verliehen worden. Mirto führt es wie eine Bodega. Die Tische sind im Biedermeierstil gehalten und die schlichten Stühle mit einer Patina versehen. Tische und Stühle suchte er in der gesamten Schweiz zusammen.

Doch nun hat sich Mirto in Absprache mit dem Stadtrat, der das Restaurant im Stadtsaal als Eigentümer vermietet, entschieden, den Ende Jahr auslaufenden Pachtvertrag nicht zu verlängern. Er möchte sich laut einer Mitteilung der Stadt Wil wieder voll und ganz auf «seine» Vinothek Freischütz inmitten der Altstadt konzentrieren. Er fühle sich in der Altstadt sehr wohl und schätze im familiären «Freischütz» die unmittelbare Nähe zu den Gästen. Diese sei im grösseren «Sala Città» nur noch beschränkt möglich, wird Mirto in der Mitteilung zitiert. Zudem entspreche es ihm nicht, sich zwischen den beiden Betrieben aufteilen zu müssen. Für die Wiler Zeitung war der ferienabwesende Gastronom gestern nicht erreichbar.

Nach den Betriebsferien, die noch bis zum 1. August dauern, gibt es im «Sala Città» angepasste Öffnungszeiten. Das Restaurant wird neu am Montag und Dienstag geschlossen sein. An den anderen Tagen ist der Betrieb am Mittag und Abend geöffnet. Ursprünglich war «Sala Città» an sieben Tage pro Woche von 11 bis 23 Uhr offen.

Vertragsdauer noch offen

Das Lokal übernehmen Anfang 2017 die Geschwister Florian und Selina Reiser, die vor elf Jahren das Restaurant Focacceria an der Metzgergasse im Zentrum St. Gallens eröffnet haben. Künftig sind sie somit auch in der Äbtestadt mit einer Focacceria präsent. «Wir bieten eine grosse Auswahl an Antipasti, Suppen, Salate, Pasta und Focacce sowie verschiedene Desserts an», so Florian Reiser im Communiqué der Stadt Wil. Eine Focaccia ist ein ligurisches Fladenbrot aus Hefeteig, das vor dem Backen mit Olivenöl, Salz und eventuell Kräutern und weiteren Zutaten belegt wird. Bevor die Focacceria eröffnet, ist eine kurze Umbauphase nötig.

Wie lange der Pachtvertrag mit den neuen Wirten läuft, ist noch nicht definitiv festgelegt. Fest steht: Die Migros hat einen zehn Jahre lang gültigen Vertrag unterzeichnet.