Fritz Arn ist Schützenpräsident

Der Schützenverein Orechbüel hat das Präsidium neu besetzt und wird seinen Schiessstand für das Kantonalschützenfest in Wil zur Verfügung stellen.

Ernst Inauen
Merken
Drucken
Teilen
Der neue Präsident Fritz Arn.

Der neue Präsident Fritz Arn.

NIEDERHELFENSCHWIL. An der 5. Hauptversammlung des Schützenvereins Orechbüel (SVO) im Landgasthof Adler Zuckenriet nahmen gegen 40 stimmberechtigte Mitglieder teil. Die intensive Suche nach einem Nachfolger des zurücktretenden Präsidenten war von Erfolg gekrönt. Der ehemalige Präsident des MSV Zuckenriet, Fritz Arn, übernahm das Amt. Er wurde einstimmig gewählt.

Mit Winterschiessen gestartet

Nach dem Nachtessen rief Interimspräsident Pius Klaus in seinem Jahresbericht einige Schiessanlässe des vergangenen Jahres in Erinnerung. Die Jahresmeisterschaft des SVO gewann Pius Klaus vor den Veteranen Peter Hengartner und Eugen Löhrer. Mit dem Chlausschiessen Ende November wurde die Saison abgeschlossen.

Bereits am 12. Februar 2014 bekamen die 62 teilnehmenden Schützinnen und Schützen die erste Gelegenheit, beim Winterschiessen ihre Treffsicherheit zu erproben. In der Kategorie Sport gewann Viktor Schürpf vor Pius Klaus und Urs Zihlmann. In der Kategorie Armee siegte Paul Felix vor Ruedi Wickli und Jakob Frick. Der erste offizielle Schiessanlass im Verein wird am 22. März mit dem Eröffnungsschiessen stattfinden.

Kantonalschützenfest in Wil

Am St. Galler Kantonalschützenfest in Wil wird der SV Orechbüel nicht nur sportlich aktiv sein. Weil überraschend viele Voranmeldungen beim OK eingegangen sind, muss an zwei Wochenenden auch im Ausweichstand Niederhelfenschwil geschossen werden. Das heisst für die SVO-Schützen und das Helferteam, im eigenen Stand die gesamte Organisation zu übernehmen. Dieser Mehraufwand wird jedoch in mehrfacher Sicht belohnt. Das Schiessbüchlein und der Sektionsstich werden aus der Vereinskasse bezahlt. Bereits vor einem Jahr wurde der SVO mit der Durchführung des Eidgenössischen Feldschiessens 2014 in der Thurau Wil beauftragt. Neben diesen Höhepunkten enthält das Jahresprogramm zahlreiche interne und auswärtige Schiessanlässe, die zur Jahresmeisterschaft zählen. Bei sechzehn Anlässen bleiben dreizehn Resultate in der Wertung. Der SVO führt wieder einen Jungschützenkurs durch.

84 Punkte in der Bundesübung

Einen besonderen Effort leistete im vergangenen Jahr Bruno Fritsche. Er erzielte bei der Bundesübung mit 84 Punkten das höchste Resultat im RSV Fürstenland. Weitere Ehrungen konnten Stefan Hilber für die 3., Edi Mader für die 4. und Eugen Löhrer für die 5. Feldmeisterschaft entgegennehmen.

In der Allgemeinen Umfrage erwähnte der Vorsitzende, dass der SVO in die 2. Kategorie abgestiegen ist.

Die Medaillengewinner Edi Mader, Stefan Hilber und Eugen Löhrer. (Bilder: Ernst Inauen)

Die Medaillengewinner Edi Mader, Stefan Hilber und Eugen Löhrer. (Bilder: Ernst Inauen)