Frischer Wind mit neuem Flair

Drucken
Teilen

Sportschiessen Mit einer punktgenauen Organisation führten die 10-Meter-Schützen am Wochenende die Ostschweizer Finalwettkämpfe Luftgewehr und Luftpistole durch. Die junge Truppe unter der Leitung von OK-Präsidentin Petra Hollenstein und Vereinspräsidentin Brigitte Baumann verwandelte die Turnhalle mit 30 elektronischen Scheiben in ein Mekka des Sportschiessens. Es braucht viel Mut, Zuversicht und Sponsoren, um einen derartigen Grossanlass auf die Beine zu stellen und gut zu organisieren. Das umtriebige Organisationsteam sorgte zudem dafür, dass die Ostschweizer Finalwettkämpfe mit einem attraktiven Rahmenprogramm verbunden wurden. Dieses stiess auf die nötige Beachtung und Akzeptanz. Petra Hollenstein dazu: «Alle Teams waren vom Wettkampf derart begeistert, dass sie spontan fragten, ob sie im nächsten Jahr wieder mitmachen dürfen. Das Österreicher-Team aus Hard versprach sogar, nächstes Mal auch ein Team aus Deutschland mitzubringen.»

Für die Stadtschützen Wil 1 Jugend, mit Dominic Sennhauser, Alessia Bolt und Ramon Baumgarter, reichte es beim Final Gruppenwettkampf der besten Acht im K.-O.-System zwar nicht zu einem Ostschweizer Meistertitel, dennoch eroberte das Trio hinter Ebnat-Kappel und Gais den dritten Rang. Wil 2 Jugend mit Lena Erb, Moana Hollenweger und Lea Rügge belegte den fünften Rang. Bei der Einzelmeisterschaft gewann Alessia Bolt im Final gleichen Stils die Silbermedaille, für Lena Erb reichte es zum sechsten Platz.

Bei den Pistolenschützen (aufgestützt) war es einmal mehr Ruedi Ullmann von den Sportschützen Wil, der den Final erreichte und mit dem vierten Rang erfolgreich war. (pd)