Friedhofsgärtner geht in Pension

Valentin Stadler bleibt Totengräber, gibt aber das Amt des Flawiler Friedhofsgärtners ab. Damit endet ein 40jähriges Arbeitsverhältnis. Die Stelle wird nicht neu besetzt. Seine Aufgaben übernimmt die Gemeinde.

Andrea Häusler
Merken
Drucken
Teilen
Die Flawiler Friedhöfe – hier die parkähnliche Anlage in Oberglatt – verlangen einiges an Unterhaltsarbeit. (Bild: Andrea Häusler)

Die Flawiler Friedhöfe – hier die parkähnliche Anlage in Oberglatt – verlangen einiges an Unterhaltsarbeit. (Bild: Andrea Häusler)

FLAWIL. Während über 40 Jahren hat Valentin Stadler zusammen mit seiner Frau Heidi auf den Flawiler Friedhöfen die Gräber bepflanzt. Einerseits im Auftrag der Gemeinde, anderseits im Auftrag von Privatpersonen. Gleichzeitig war er für den Unterhalt der Friedhofsanlagen verantwortlich.

Entlastung vom Unterhalt

Ende Juli tritt nun Valentin Stadler in den Ruhestand – zumindest was die Arbeit des Friedhofsgärtners anbelangt. Denn Valentin Stadler bleibt weiterhin als Totengräber tätig. Ausserdem ist seine Firma, die Stadler Friedhofsgärtnerei und Gartenbau GmbH, auch in Zukunft für den Unterhalt, bzw. die Bepflanzung der Gräber zuständig.

Pensum aufgestockt

Die Aufgaben des Friedhofsgärtners gehen hingegen in den Verantwortungsbereich des Unterhaltsdienstes der Gemeinde über. Wie Flawils Informationsbeauftragter Markus Scherrer auf Anfrage sagt, seien dafür die Stellenprozente im Unterhaltsdienst aufgestockt bzw. angepasst worden. Denn das Gemeindepersonal wird neu für den Unterhalt und die Pflege der Friedhofsanlagen, die Sauberhaltung der Kies- und Plattenwege sowie die Laub- und Schneeräumung verantwortlich sein. Ebenfalls in den Zuständigkeitsbereich des Unterhaltsdienstes fallen die Reinigung und Instandhaltung der Brunnen, Wasserzapfsäulen, Schächte, Kannen und Vasen sowie die Leerung der Abfallkörbe. Gleichzeitig sind die Abdankungshalle, die Aufbahrungsräume und WC-Anlagen zu kontrollieren und zu reinigen.

Valentin Stadler Friedhofsgärtner/Totengräber (Bild: rkf)

Valentin Stadler Friedhofsgärtner/Totengräber (Bild: rkf)