Freilichtspiel basiert auf erfundener Geschichte

Drucken
Teilen

In der Burgau kommt es bald zu einer öffentlichen Gerichtsverhandlung. Seit einiger Zeit verbreitet sich das Gerücht, ein Grossbauer hätte seine Grenze zum Nachbar rechtswidrig verschoben. Dies allerdings nicht, wie üblich, zu seinen Gunsten. Doch dieser Hinterlist ist der junge Kantonsrichter Steingruber auf die Schliche gekommen und überführt den Burghofbauer seiner gerechten Strafe. Was der junge Richter jedoch nicht weiss, ist die Tatsache, dass sein Schulkollege Ehrenzeller in Oberglatt als Pastor tätig ist, sie hatten sich seit der Schulzeit aus den Augen verloren. In der Folge werden noch ganz andere Grenzen verschoben und an Steinen gerüttelt, die lange als unüberwindbare Hürden galten. Und, obwohl vor gut 100 Jahren die Frauen im öffentlichen Recht kein Gewicht hatten, gab es ab und zu eine, die sich ohne jegliche Scheu mutig für Gerechtigkeit eingesetzt hat.

«Recht und Gerechtigkeit» ist eine frei erfundene Geschichte, die sich nicht auf reale Ereignisse im Weiler Burgau bezieht. (zi)

Aktuelle Nachrichten