Frauen eröffnen Galeriesaison

Charlotte Bergen aus Flawil und Rita Nyffenegger-Fischer aus Oberneunforn stellen gemeinsam aus. Skulpturen die eine, Bilder die andere. Vernissage ist am Freitag, 9. September, um 19 Uhr.

Drucken
Teilen

niederuzwil. Bildnerisches Gestalten ist Wachstum von innen nach aussen. Wenn die Galeriesaison in der Galerie zur Alten Bank wieder beginnt, kündet sich die Zeit an, die Menschen eher wieder in den Rückzug führt. Innere Auseinandersetzungen, angeregt von äusseren Eindrücken, sind in der gemeindeeigenen Galerie mit insgesamt acht Ausstellungen in der neuen Saison wiederum möglich.

Eigenwilliger Ton

Die Galerie zur Alten Bank in Niederuzwil zeigt sich in neuem Kleid. Das Haus hat eine neue Fassadenfarbe erhalten, im Garten stehen Skulpturen von Viktor Hofer, Flawil. Eine andere Flawilerin, Charlotte Bergen, setzt in der ersten Ausstellung handgeformte Akzente. Sie zeigt Porträts in Bronze und Ton und Skulpturen. Die in Zürich Aufgewachsene ist seit langem künstlerisch tätig. Während sie früher Bilder malte, gilt ihre Leidenschaft seit einiger Zeit dem Werkstoff Ton. Daraus lässt sie Skulpturen und Porträts wachsen. «Ton ist ein eigenwilliges Material; er macht, was er will», beschreibt sie eine seiner Eigenschaften. Genau darin liege die Faszination. Sie müsse mit dem Material eine Verbindung eingehen, mit ihm ins Gespräch kommen. Intuition sei wichtig, damit es sich in jene Form bringen lasse, die sie dafür bestimme.

Klingende Farben

Rita Nyffenegger aus Oberneunforn kam schon früh mit der Malerei in Verbindung. Es begann mit Öl und Pastellkreide. Seit zehn Jahren malt sie hauptsächlich in Acryl. Das sei eine Technik mit unendlichen Möglichkeiten, sagt sie. Das Experimentieren mit Farben, Strukturen und verschiedenen Materialien sei ein Spiel. «Jede Farbe hat ihren Klang und Ausdruck.» Die weisse Leinwand fordere sie immer wieder heraus und führe sie auf spannende Entdeckungsreisen. Das Malen habe sie gelehrt, intensiver zu schauen und mehr zu sehen. Ton und Klangfarben finden in der Galerie zusammen und musikalisch betonen werden dies an der Vernissage BB Frances und David Montoya, das Duo «schönetöne». Die Ausstellung dauert bis 25. September. (pd)

Die Öffnungszeiten: Freitag, 18 bis 20 Uhr, Samstag und Sonntag, 10 bis 12 und 14 bis 18 Uhr. Die Künstlerinnen sind am 11., 17. und 25. September ab 14 Uhr anwesend.

Aktuelle Nachrichten