FÖRDERUNG: Spielerisch zur Musik finden

Am Tag der offenen Tür informierten die Lehrpersonen der Jugendmusikschule Wil-Land über Instrumente, Gesang und Ensembles. Auch die Kinder hatten ihren Auftritt.

Merken
Drucken
Teilen

Die musikalische Grundschule ermöglicht den jungen Menschen den ersten Zugang zur vielfältigen Welt der Musik und der Rhythmen. Etwa 25 Lehrpersonen unterrichten in der Jugendmusikschule Wil-Land. Sie wollen das Fundament legen für weiteres musikalisches Lernen. Sie lehren die jungen Musikerinnen und Musiker den Gebrauch des Instrumentes. Dabei fördern sie auch den Umgang mit dem eigenen Körper, der eigenen Stimme, aber auch den Umgang mit der Gruppe, die gegenseitige Rücksichtnahme. Die Gefühls-, Erkenntnis- und Körperebenen werden gleichzeitig angesprochen. Das Lernen erfolgt weitgehend durch spielerisches Tun.

An einem Tag der offenen Tür, zu dem die Jugendmusikschule Wil-Land einlud, konnten interessierte Kinder und ihre Eltern verschiedene Instrumente kennen lernen – beispielsweise das Alphorn.

Zum Einstieg zeigten Erstklässler in der Aula einen Sambatanz und präsentierten ihre guten, kräftigen Stimmen. Dazu begleiteten die rhythmusgebenden Schlaginstrumente. Am Schluss des Anlasses kamen wiederum Kids auf die Bühne. Mit ihrer Lehrerin Claudia Demkura zeigten sie einen afrikanischen Tanz und Song mit bunten Tüchern, wo auch die Eltern fröhlich mitmachten. Dazwischen bot sich Gelegenheit, das bereits Gelernte zu präsentieren. (vk)