Fliegende Frisbees, rennende Hunde

Der Verein Disc-Dog-Events führt am 8. August neben der Eishalle in Niederuzwil den Summer Jam durch. Die Teams versuchen, sich für die Europa- und die Weltmeisterschaft zu qualifizieren.

Drucken
Teilen
Die Uzwilerin Petra Lehmann in Aktion mit ihrem Hund Achaya. (Bild: pd)

Die Uzwilerin Petra Lehmann in Aktion mit ihrem Hund Achaya. (Bild: pd)

UZWIL. Spektakuläre Sprünge, Tricks und temporeiche Action – so wird Disc Dogging beschrieben – die in der Schweiz noch junge Trendsportart, bestehend aus neun Frisbees, einem Menschen und seinem Partner Hund.

Ein Sport, welcher ursprünglich aus Amerika kommt und mittlerweile in Europa Fuss fasst, was die Europameisterschaften zeigen. 2014 fand sogar zum ersten Mal die Weltmeisterschaft in der Schweiz statt. Beim Disc Dogging kann man auch von Show-Sport sprechen, die Teams zeigen spannende Tricks mit den Scheiben.

Sprung vom Rücken

Der Hund springt dem auf dem Rücken liegenden Menschen auf die Füsse und fängt dabei ein Frisbee. Oder der Hund nimmt Anlauf und springt vom Rücken seines Herrchens oder Frauchens ab, um dabei ein Frisbee zu fangen. Der Werfer beherrscht sämtliche Tricks der Scheibenkunst; eine Scheibe im Handstand geworfen, hinter dem Rücken oder unter dem Bein durch, alles ist möglich.

Die Frisbees werden am Samstag, 8. August, in Niederuzwil von über 50 springenden Hunden gefangen. Am Summer Jam sind Teams aus der Schweiz, aus Deutschland und aus Italien angemeldet. Der amtierende und mehrfache Europameister Adrian Stoica (Schweiz) wird ebenfalls vor Ort sein und seine Show zeigen.

Spass im Vordergrund

Die Uzwilerin Petra Lehmann, Vize-Präsidentin von Disc-Dog-Events sagt: «Am Summer Jam geht es um den Spass an der Scheibe. Mensch und Hund werden ein Team und begeistern die Zuschauer.» Den Zuschauern wird von 9.30 bis 18 Uhr Spannung und Action geboten. Der Eintritt ist frei. (pd)