Flawiler Steuerertrag ist um 3,89 Millionen Franken höher als für 2019 veranschlagt 

Die Steuereinnahmen der Gemeinde Flawil für das Jahr 2019 fallen um 3,89 Millionen Franken besser aus als budgetiert. Die Abrechnung zeigt ein Total von 34,57 Millionen Franken. 

Hören
Drucken
Teilen
Für die Besserstellung sind vor allem Nachzahlungen aus früheren Jahren verantwortlich.

Für die Besserstellung sind vor allem Nachzahlungen aus früheren Jahren verantwortlich. 

Archivbild: Bernd Ege /Fotolia

Der Flawiler Steuerfuss hat im vergangenen Jahr 138 Prozent betragen. An Einkommens- und Vermögenssteuern natürlicher Personen sind 27,05 Millionen Franken  eingegangen, teilt die Ratskanzlei mit. Gegenüber dem Budget entspricht dies einer Besserstellung von 2,53 Millionen Franken. Diese ist vor allem auf höhere Einnahmen bei den «Steuern früherer Jahre (Nachzahlungen)» – um 1,67 Millionen Franken besser als veranschlagt – zurückzuführen. Damit stammen 78 Prozent der Steuereinnahmen von Einzelpersonen.

Unternehmenssteuern

Über Budget liegen die Steuern von Flawiler Unternehmen. Die Steuern juristischer Personen (Reinertrags- und Eigenkapitalsteuern) schliessen mit 2,62 Millionen Franken um 623000 Franken besser ab als budgetiert. Von den Unternehmen stammen acht Prozent der Steuereinnahmen.

Nebensteuern

14 Prozent der Steuereinnahmen 2019 sind Grundstückgewinnsteuern, Quellensteuern, Handänderungssteuern, Grundsteuern und Feuerwehrabgaben. Hier waren die Einnahmen im vergangenen Jahr bis auf eine Ausnahme alle höher als veranschlagt. Lediglich die Quellensteuern schliessen etwas tiefer ab als im Budget vorgesehen. Die Grundstückgewinnsteuern übersteigen die Erwartungen um 483000 Franken. /rkf/red)