Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Flawiler Preis 2019
geht an Severin Pfeffer

Der zehnte Flawiler Preis geht an Severin Pfeffer. Der 24-Jährige erhält die Auszeichnung für sein grosses Engagement mit dem Verein Musicalfieber Flawil sowie vor allem für die Organisation und die Durchführung der bisherigen Produktionen.
Severin Pfeffer ist der jüngste Preisträger in der Geschichte des Flawiler Preises. (Bild: PD)

Severin Pfeffer ist der jüngste Preisträger in der Geschichte des Flawiler Preises. (Bild: PD)

Severin Pfeffer hat in Flawil erfolgreich vier Musicals mit durchgeführt. Bereits mit 19 Jahren realisierte er mit «Es bsunders Gschänk» (2014) sein erstes eigenes Musicalprojekt. Es war so erfolgreich, dass er daraufhin mit zwei Kolleginnen im Jahr 2015 den Verein Musicalfieber Flawil gründete. «Non(n)sense» (2015), «The Addams Family» (2017) und «9 to 5» (2019) waren die folgenden Produktionen, bei denen Severin Pfeffer jeweils auch Regie führte und für die Choreographie verantwortlich war.

Mit «9 to 5» brachte Pfeffer nicht nur das Broadway Musical erstmals auf die Schweizer Bühne. Es war auch die erste Produktion, die er nicht nur in Flawil sondern an verschiedenen Spielorten der Region aufführte. Kürzlich erhielt der von Severin Pfeffer präsidierte Verein am Jugendprojekt-Wettbewerb 2019 einen Anerkennungspreis für das Musical «9 to 5».

Verliehen wird der Flawiler Preis an der Bürgerversammlung. Pfeffer ist der jüngste Preisträger seit Bestehen der Auszeichnung. (rkf/red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.