Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Flawiler kämpft in Warschau um Gold

Seit gestern und bis heute findet in Warschau die Berufsweltmeisterschaft Junger Dachdecker statt. Dabei sind auch die Teams von Gebäudehülle Schweiz. Darunter der Flawiler Abdichter Bruno Reuter.
Derzeit weilt der 23jährige Flawiler Bruno Reuter in Warschau und kämpft an der Berufsweltmeisterschaft um eine Medaille. (Bild: PD)

Derzeit weilt der 23jährige Flawiler Bruno Reuter in Warschau und kämpft an der Berufsweltmeisterschaft um eine Medaille. (Bild: PD)

Marco Muster und Vitor Magalhaes treten in Polen in der Kategorie Dachdecken an. Drin Sadriu und Bruno Reuter vertreten die Schweiz in der Kategorie Abdichten. Am Start sind gesamthaft 25 Teams aus 12 Ländern, die sich in den Kategorien Dachdeckungen, Flachdach-Abdichtungen und Metalldeckungen messen. Die Siegerehrung findet am Freitag 28. Oktober, im Stadion Narodowy statt.

Dass der 23jährige Bruno Reuter aus Flawil dann ganz vorne steht, ist alles andere als ausgeschlossen. «Die Gebäudehülle Schweiz hegt berechtigte Hoffnung auf eine Medaille», heisst es in der Medienmitteilung des Verbands. Reuter arbeitet für die Martin Schönenberger AG in Gossau. Zusammen mit seinen Kollegen hat er während der vergangenen Tage in Uzwil nochmals unter der Anweisung der fachkundigen Mentoren trainiert. Und er zeigte sich bereit für den grossen Wettkampf.

Rückblick. In der Ausbildungshalle in Uzwil herrscht emsiges Treiben. Es wird gehämmert und gesägt, Ziegel werden zurecht«geschrotet» und unter den kritischen Augen der Mentoren auf einem speziell errichteten Übungsdach angebracht. Im Ausbildungszentrum trainieren zwei Teams der Berufe Dachdecken und Abdichten für die bevorstehende 26. Berufsweltmeisterschaft im polnischen Warschau. Die vier jungen Handwerker sind konzentriert und studieren letzte Arbeitsabläufe ein. Ihre Mentoren geben kurz gehaltene Ratschläge. Bald gilt es ernst.

Langer Weg an die Weltmeisterschaft

«Die Vorbereitung auf die Berufsweltmeisterschaft ist vielschichtig gestaltet», erklärt Beat Hanselmann, Leiter Bildung des Vereins Polybau und Chefjuror der WM. «Die Teilnehmer haben sich durch ihre Leistungen an der Schweizer Meisterschaft für die Weltmeisterschaft qualifiziert und eine Weiterbildung gewonnen. Diese Weiterbildung gehört zur ersten Vorbereitung für den anstehenden Wettkampf.» Welche Aufgaben den Berufsleuten gestellt werden, entscheide jeweils das Land, das die Weltmeisterschaft ausrichtet. «Sobald diese Aufgaben bekannt sind, können wir entsprechende Modelle bauen und mit unseren Teams spezifische Trainings abhalten.»

Die beiden Zweierteams werden in den Kategorien Dachdecken und Abdichten antreten. Unterstützt werden sie von zwei Mentoren, die ihnen in den Trainings und vor Ort zur Seite stehen. Rolf Schneider, Leiter praktische Grundbildung Polybau, coacht das Dachdeckerteam um Marco Muster und Vitor Magalhaes. Silvan Haslauer steht Bruno Reuters Team, den Abdichtern, zur Seite. «Die Berufsweltmeisterschaft bedeutet uns sehr viel», bestätigt Haslauer. «Es ist für einen jungen Menschen nicht selbstverständlich, dass er seinen Beruf in diesem Rahmen vertreten darf. Das ist eine einmalige Sache. Da geht es natürlich auch um unseren Berufsstolz.» Seine beiden Schützlinge, Drin Sadriu und Bruno Reuter, sehen das genauso. Drin Sadriu wohnt und arbeitet derzeit in Bern und hat an der Schweizer Meisterschaft in der Kategorie Abdichten den ersten Platz erreicht. Er fühlt sich gut vorbereitet. Auch sein Kollege, Bruno Reuter, scheint zuversichtlich: «Ich freue mich sehr auf die Berufsweltmeisterschaft in Warschau. Schon als Kind wusste ich, dass ich einen handwerklichen Beruf lernen würde. Nun mit diesem Beruf die Schweiz im Ausland vertreten zu dürfen, ist natürlich eine grosse Ehre.» Die Schweizer Handwerker geniessen international einen hervorragenden Ruf. In der Regel belegen sie in den Wettkämpfen die vorderen Plätze. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.