FLAWIL: Zertifikat für Qualität im Lehrbetrieb

Die Gemeinde Flawil setzt sich für ihre Qualität als Lehrbetrieb ein. Dafür wurde sie nun mit dem «QualiStar» ausgezeichnet. Im Kriterienkatalog wurden 278 von 290 Punkten erreicht.

Drucken
Teilen

Das Berufsbildungsgesetz schreibt für jeden Beruf mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis vor, dass die Ausbildungsbetriebe die Qualität der Berufsbildung sicherstellen müssen. Ob und wie diese gesetzliche Vorschrift umgesetzt wird, bleibt den Betrieben überlassen. Mit dem «QualiStar» wurde ein System entwickelt, welches die Ausbildungsbetriebe dabei unterstützt, ein Steuerungsinstrument gibt, um die Qualität der betrieblichen Berufsbildung weiterzuentwickeln.

Mit dem Zertifikat «QualiStar» wird die Umsetzung der kaufmännischen Grundausbildung ausgezeichnet. In einem Kriterienkatalog sind die wichtigsten vier Bereiche der Berufsbildung – das Anstellungsverfahren, die Einführungsphase, der Bildungsprozess und der Abschluss – abzubilden. Ein grosser Block ist die Phase vom Schnuppern bis zur Anstellung. Da wird unter anderem erwartet, dass Jugendliche ein klares Anforderungsprofil für den Beruf kennen lernen. Auch das Anstellungsverfahren muss klar geregelt werden. Der zweite Block befasst sich mit der Zeit von der Vertragsunterzeichnung bis zum Start der Lehre. Ein besonderes Gewicht liegt dabei auf der Einführung in die Lehre. Während des Bildungsprozesses gibt es eine Reihe von Kriterien wie zum Beispiel die Zwischengespräche, die Leistungskontrolle oder der Kontakt zu den Eltern und der Schule. Im letzten Block geht es um die Vorbereitung auf den Lehrabschluss, auf die Zeit nach der Lehre.

Die Gemeinde Flawil erreichte im Kriterienkatalog 278 von 290 möglichen Punkten. 232 Punkte müssen mindestens erreicht werden. Eine Herausforderung wird nun sein, den hohen Stand zu halten und die Ausbildung immer wieder zu optimieren. (rkf)