Budgetierter Überschuss von einem Steuerprozent: Flawil will Steuerfuss senken

Der Flawiler Gemeinderat beantragt der Bürgerversammlung am 26. November eine Reduktion des Steuerfusses von heute 138 auf neu 133 Prozent.

Drucken
Teilen
Flawils Steuerfuss soll um fünf Prozentpunkte sinken.

Flawils Steuerfuss soll um fünf Prozentpunkte sinken.

Die Bürgerversammlung vom Dienstag, 26. November, wird zahlenlastig, teilt die Flawiler Ratskanzlei mit. Neben der Allgemeinen Umfrage ist einzig das Budget für das Jahr 2020 traktandiert.

Der Gemeinderat unterbreitet den Stimmberechtigten ein fast ausgeglichenes Budget. Die Gemeinde Flawil rechnet im nächsten Jahr bei einem Gesamtaufwand von 56,746 Millionen Franken und einem Gesamtertrag von 56,574 Millionen Franken mit einem Aufwandüberschuss von 172’800 Franken, was etwa einem Steuerprozent entspricht. Das geplante Defizit kann durch das vorhandene Eigenkapital von über vier Millionen Franken problemlos gedeckt werden. Mit dem Budget 2020 schlägt der Gemeinderat eine Steuerfusssenkung um fünf Prozent vor. In diesem Jahr liegt der Flawiler Steuerfuss bei 138 Prozent. Nun soll er auf 133 Prozent gesenkt werden.

Neue Investitionen

Im nächsten Jahr sind Nettoinvestitionen von 5,85 Millionen Franken geplant. Davon gehen rund 2,85 Millionen Franken zu Lasten des allgemeinen Haushalts. Rund drei Millionen Franken entfallen auf den spezialfinanzierten Bereich der Abwasserbeseitigung. Diese Aufwände werden durch Gebühren und Abgaben finanziert, haben also keinen Einfluss auf die Steuerbelastung. Für neue Kredite beantragt der Gemeinderat eine Million Franken. Das grösste neue Vorhaben ist die Strassenverbindung Toggenburger-/Bogenstrasse mit einer neuen Brücke über den Buebentalerbach. Das Bauprojekt umfasst neben der Brücke auch den Strassenbau zur Verlängerung der Bogenstrasse vom heutigen Wendeplatz zur Toggenburgerstrasse.

Projekte werden ausgeführt

Bei den bereits früher genehmigten Investitionen soll im Jahr 2020 unter anderem die Neugestaltung und Sanierung des Quartierparks Eisbahnweg ausgeführt werden. Im Zusammenhang mit der Neugestaltung des Spielplatzes soll der Dorfbach, von der Unterstrasse bis zur Niederbergstrasse, entlang der Wilerstrasse, offengelegt werden. Der Hochwasserschutz wird damit deutlich verbessert, und es entsteht ein naturnaher Gewässerlauf. Ebenfalls im kommenden Jahr wird mit dem Ausbau des Buebentaler- und des Aeschbachs begonnen. Das Wasserbauprojekt umfasst unter anderem die Offenlegung des heute unterhalb des Mühleweihers eingedolten Gewässerabschnitts.

Finanzplan

Aktuell ist die Gemeinde Flawil schuldenfrei. Sie verfügt im Gegenteil über ein Nettovermögen. Aufgrund der anstehenden Investitionen sieht die Finanzplanung ab 2020 wieder eine vertretbare Neuverschuldung vor. Dies allerdings nur dann, wenn alle geplanten Investitionen auch tatsächlich ausgeführt werden.

Alle Flawiler Haushalte erhalten in diesen Tagen den Budgetbericht für das Jahr 2020. Er dient als Grundlage für die Bürgerversammlung, die am Dienstag, 26. November 2019, um 20 Uhr im Lindensaal stattfindet. (rkf)