Flawil war ein Wochenende lang Fussball-Hochburg und brachte einen besonderen Sieg hervor

Die Botsbergturnhalle war Schauplatz des Juniorenfussballs: Zum sechsten Mal führte der FC Flawil den Fladehüsli Futsalcup durch.

David Metzger
Hören
Drucken
Teilen
Strahlender Heimsieg: Die E-Junioren des FC Flawil setzten sich erfolgreich gegen starke Gegner durch.

Strahlender Heimsieg: Die E-Junioren des FC Flawil setzten sich erfolgreich gegen starke Gegner durch.

Bild: David Metzger

Auf der Tribüne herrscht dichtes Gedränge. Die Zuschauerinnen und Zuschauer versuchen, von der Empore aus gebannt einen Blick auf das Spielfeld zu erhaschen. Gerade läuft das Finalspiel. Mittendrin ist auch das Heimteam: Sensationell wusste sich der FC Flawil in der Kategorie E für den Final zu qualifizieren. In diesem wissen die Flawiler der schier übermächtig wirkenden Konkurrenz des FC Besa St.Gallen entgegenzuwirken. Und nicht nur das, mit dem Verlauf der Partie kommt es gar noch besser für den FC Flawil: Mit einer gekonnten Ballstafette bringt der Spieler mit der Rückennummer sechs den Ball im Tor unter – es sollte später der einzige und entscheidende Treffer der Finalaffiche sein.

«Flawiler Heimsiege sind rar, umso mehr freuen wir uns darüber», lacht Walter Hörler, Turniervorsitzender des Fladehüsli Futsalcup 2020. Kurze Zeit später übergibt er den strahlenden Siegern feierlich die goldenen Medaillen und den schmucken Siegerpokal.

FC Winterthur gewinnt in der Königskategorie

Was nach einer emotionalen Momentaufnahme aussieht, spielte sich an diesem Wochenende in der Botsbergturnhalle des Öfteren ab. Insgesamt achtmal erklang die Siegerfanfare «Stand Up For The Champions», insgesamt acht Teams durften sich auf dem Siegerpodest zu stolzen Siegern küren. Den wohl prestigeträchtigsten Erfolg landete die Junioren-Spitzenfussballmannschaft des FC Winterthur. In der Königsdisziplin der Coca Cola Junior League, welche bereits am Freitagabend zur Eröffnung der Turniertage auf dem Programm stand, sicherten sich die technisch versierten Zürcher überzeugend den Turniersieg. Den ganzen Abend hindurch dominierte die FE-14-Mannschaft seine Gegner und liess auch im Finalspiel dem Team Toggenburg CCJL beim 4:1-Erfolg nicht den Hauch einer Chance.

Umkämpfte und faire Fussballspiele prägten den Fladehüsli Futsalcup in der Flawiler Botsbergturnhalle.

Umkämpfte und faire Fussballspiele prägten den Fladehüsli Futsalcup in der Flawiler Botsbergturnhalle.

Bild: David Metzger

250 Begegnungen und über 700 Junioren

Nach dem guten Start am Freitagabend nahm das vom Fussballclub Flawil zum sechsten Mal organisierte Hallenturnier über die weiteren Turniertage den gewünschten Lauf. In über 250 Begegnungen erprobten über 700 Juniorinnen und Junioren auf faire Art und Weise das Fussballspiel. Immer mit dem Ziel, Tore zu schiessen, gelang dies den einen mal besser, mal schlechter. Die Teams hatten verschiedene Tücken zu überwinden: So wurde das Turnier mit einem speziell für den Hallenboden präparierten Futsalball ausgetragen und die bandenlosen Kleinspielfelder hatten zusätzlich zur Folge, dass von allen Teilnehmenden individuelle Entscheidungen und Lösungen mit dem Ball notwendig waren, um zum Torabschluss zu gelangen.

Viele Renommierte Mannschaften dabei

Bereits am frühen Sonntagvormittag vermochte Walter Hörler ein positives Fazit zu ziehen: «Dank einer erprobten Crew ist das Turnier mittlerweile ein Selbstläufer. Es freut uns, dass auch in diesem Jahr wieder derart viele renommierte Mannschaften den Weg nach Flawil gefunden haben, was definitiv für unser Turnier spricht.»