FLAWIL: Vierter Brandanschlag auf Sitzbank in Flawil

Die Serie von Brandlegungen in Flawil droht nicht abzureissen. In der Nacht auf Sonntag haben Unbekannte neuerlich eine Ruhebank in Brand gesetzt – diesmal auf dem Perron des örtlichen Bahnhofs.

Andrea Häusler
Drucken
Teilen
Hitze und Rauch haben an der Sitzbank auf dem Mittelperron des Flawiler Bahnhofs sichtbare Spuren hinterlassen. (Bild: Andrea Häusler)

Hitze und Rauch haben an der Sitzbank auf dem Mittelperron des Flawiler Bahnhofs sichtbare Spuren hinterlassen. (Bild: Andrea Häusler)

FLAWIL. Die mutwillig beschädigte Bank auf dem Mittelperron ist aus Metall und wird von massiven Betonstützen gehalten. Die Beschichtung der Rücklehne ist teilweise geschmolzen, Russspuren auf der Sitzfläche und am Boden zeugen vom nächtlichen Vandalenakt. Zwei unbekannte Männer hätten, schreibt die Kantonspolizei St.Gallen in ihrer Mitteilung, um circa 2.30 Uhr in der Nacht zum Sonntag unter der Ruhebank einen Stapel Zeitungen angezündet. Obwohl das Feuer von einem Zugbegleiter sowie der Feuerwehr zügig gelöscht werden konnte, entstand ein Sachschaden in einem vierstelligen Frankenbetrag.

Polizei sucht zwei Männer
Bei der Täterschaft handelt es sich nach Angaben der Polizei um zwei schlanke Männer, die Ostschweizer Dialekt sprachen. Über deren Alter – ob jugendlich oder erwachsen – werden keine Angaben gemacht. Fest steht jedoch, dass sie nach der Tat die S-Bahn bestiegen, die Flawil um 2.48 in Richtung Uzwil verlässt. Die Polizei sucht nach den Tätern und nach Zeugen, ruft aber auch die Brandstifter auf, sich zu melden. Zuständig ist die Polizeistation Flawil, Telefon 058-229-60-16.

Die Beschädigung einer Sitzbank durch Feuer ist bereits die vierte vergleichbarer Art in diesem Monat in Flawil. Die vier Jugendlichen, die am 12. Oktober im Aussenbereich des Kindergartens Botsberg diverse Gegenstände in Brand gesetzt hatten, konnten noch gleichentags ermittelt werden. Die Täterschaft, welche am 5. beziehungsweise 10. Oktober die Sitzbänke beim Kindergarten Wisental und dem Oberstufenzentrum Feld angezündet hatte, wird hingegen weiterhin gesucht. Ob zwischen der jüngsten Brandlegung und den Ereignissen bei den Schulanlagen ein Zusammenhang besteht, kann Bertrand Hug, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen, nicht sagen. Auch nicht, ob es sich möglicherweise um Trittbrettfahrer handelt, die Kenntnis von den diversen Brandstiftungen an Flawiler Ruhebänken haben. Hug weist darauf hin, dass er noch keinen Kontakt zu den diensthabenden Polizisten gehabt habe. Deshalb könne er auch keine Angaben darüber machen, weshalb die Täterschaft nicht im oder beim Aussteigen aus der S-Bahn angehalten werden konnte.