Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

FLAWIL: Schallarm – nicht klanglos

Das Flawiler Kulturpunkt-Lokal wird grösser und schalldichter. Noch wird um- und ausgebaut. Am 11. November wird dann gefeiert: Die Wiedereröffnung und der fünfte Geburtstag des Vereins.
Andrea Häusler
Vor der Bar lagert Isolationsmaterial, der Durchgang zu den neuen Toiletten neben der Treppe ist offen, und im Obergeschoss wird die Veranstaltungsfläche um ca. 20 Quadratmeter vergrössert. (Bild: Andrea Häusler)

Vor der Bar lagert Isolationsmaterial, der Durchgang zu den neuen Toiletten neben der Treppe ist offen, und im Obergeschoss wird die Veranstaltungsfläche um ca. 20 Quadratmeter vergrössert. (Bild: Andrea Häusler)

FLAWIL. Das Baugesuch liegt bis zum 10. Oktober auf der Flawiler Gemeindeverwaltung öffentlich auf. Allerdings nur jenes für den nachträglichen Einbau von Dachfenstern im Obergeschoss. «Das eigentliche Um- und Ausbauprojekt wurde bereits im Jahr 2013 bewilligt, allerdings aus zeitlichen und auch finanziellen Gründen nicht umgesetzt», sagt Projektverfasser und Kulturpunkt-Vorstandsmitglied Ralph Geissberger. Vordringliches Ziel sei die Isolation der Räume, um die Schallemissionen gegen aussen zu reduzieren. Gleichzeitig werde der Lagerraum im Erdgeschoss zugunsten von WC-Anlagen aufgehoben und ins Dachgeschoss verlegt und der Publikumsraum auf der Galerie um ca. 20 Quadratmeter vergrössert.

Mehr Fläche für grösseres Publikum

Der Umbau ermöglicht, laut Geissberger, die Integration eines zweiten Ausgangs im hinteren Bereich. Der zusätzliche Fluchtweg ermögliche es, die maximale Besucherzahl von bisher 50 Personen zu verdoppeln. Ansonsten bleibt der Kulturpunkt eben der Kulturpunkt. Die Liegenschaft St. Gallerstrasse 15 wechselte im Herbst vergangenen Jahres den Besitzer: Ralph Geissberger verkaufte das Objekt an Daniel und Denise Winteler. Dass nun trotzdem in den Umbau und die Erweiterung des Vereinslokals investiert wird, begründet Ralph Geissberger mit dem beim Verkaufsabschluss vertraglich zugesagten Nutzungsrecht. Dieses erlaube den Weiterbetrieb des Kulturpunkts während der nächsten fünf Jahre. Vor allem die Gebäudeisolation habe man nicht mehr fünf Jahre aufschieben können und wollen. Ausserdem sei das Investitionsvolumen überschaubar. Umso mehr, als viele freiwillige Helferinnen und Helfer ehrenamtlich mit anpackten. Die Wiedereröffnung des umgebauten Kulturlokals fällt mit der Feier des fünfjährigen Bestehens des Vereins zusammen und findet am Freitag, 11. November statt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.