Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FLAWIL: Nutella mit und ohne Butter

Ein Sarasani-Zelt, ein Feuer, Schlangenbrot, Nasi Goreng und viel unterhaltsamer Freiluftspass: das Pfadiheimfest führte am Samstag neuerlich Generationen zusammen.
Andrea Häusler

Andrea Häusler

andrea.haeusler@wilerzeitung.ch

Ob Nutella aufs Brot gehört, ist in Pfadikreisen keine Frage. Die Geschmäcker scheiden sich lediglich am Dazwischen: Butter oder keine Butter? Das Abstimmungsergebnis liess keine Zweifel offen: Brot, Butter, Nutella. Keine Vernehmlassung gab es am Pfadiunterhaltungsabend unter dem Sarasani zur Farbe einer Aprikosenconfitüre. Dafür ein Testessen unter den Leitern der Stufen: Obwohl der Brotaufstrich rot eingefärbt war, vermochte die gesamte Truppe zu punkten. Ohnehin bewiesen die Kandidatinnen und Kandidaten auf der Bühne umfassendes SOLA-Wissen und dem Publikum war klar: Im Lager wird oft und gut gegessen. Das Abendprogramm machte wiederum nur einen Teil des Pfadiheimfests aus. Einen zweiten Höhepunkt bildete der Postenlauf am Nachmittag. Ein Familienwettbewerb, der dank des guten Wetters wiederum regen Anklang fand.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.