FLAWIL: Narrenrat schmeisst den Bettel hin

Die Chratzbörschte 2018 geht an den Bäckermeister Toni Keller. Er erhält diesen Preis – eine fasnächtliche Auszeichnung – bereits zum zweiten Mal. Es könnte jedoch das letzte Mal sein. Der Narrenrat löste sich gestern auf.
Zita Meienhofer
Flawils Bäckermeister Toni Keller erhält aus den Händen von Narrenrat-Präsident Roger Baumann die Chratzbörschte 2018. (Bilder: Zita Meienhofer)

Flawils Bäckermeister Toni Keller erhält aus den Händen von Narrenrat-Präsident Roger Baumann die Chratzbörschte 2018. (Bilder: Zita Meienhofer)

Zita Meienhofer

Er danke allen, die ihn beim «Seich machen» unterstützt haben, sagte ein sichtlich gut gelaunter Toni Keller, der am Schmutzigen Donnerstag bereits zum zweiten Mal die Chratzbörschte – Flawils Fasnachtsehrenpreis – verliehen bekam. Eigentlich sei es bereits das dritte Mal, gab er schmunzelnd bekannt, einmal allerdings sei es sein Vater gewesen. Toni Keller war in bester Laune – das Publikum klatschte, die Wyssbachgeischter aus Flawil und die Ruckzuckschränzer aus Degersheim gaben «Vollgas». Toni Keller war nicht nur ein Missgeschick passiert, sondern mehrere. In seiner Laudatio sagte Erwin Casanova vom Flawiler Narrenrat: «Lang hemmer nöd müsse studiere, gli tuet sich de Favorit a d’Spitze platziere. Es isch en Gwerbler und überall debii, wo nimmt er auch her die Energie. Mer hettet chönne e Ziitig fülle, nur für eine, so Chratzbörschte-Dominant isch nur eine.» Doch nun seine Sünden: Kellers Auto machte sich in Degersheim selbstständig, der Narrenrat formulierte er so: «Doch dä Charre isch bim Brotablade eh viel schneller, vor allem im Bruutmode-Drive-in, gell Toni Keller». Zudem waren auf der Treppe des «Rösslis» in Flawil mehrere Male Blutflecken entdeckt worden. Dieses stammten jedoch nicht wie vermutet vom Fleisch, das der Metzger für die Metzgete lieferte, sondern «vom Stolperer Toni Keller sine Schramme».

Narrenrat löste sich am Schmutzigen Donnerstag auf

Ausgelassene Stimmung auf Flawils Bahnhofstrasse. Roger Baumann, Präsident des Narrenrats, und Laudator Erwin Casanova, hatten es allerdings schon bei Beginn angekündigt, dass es eine besondere Verleihung sein werde. Was nach der Ernennung von Toni Keller als Chratzbörschte-Träger passierte, hatte wohl niemand erwartet: Der noch vierköpfige Narrenrat, der schon seit einiger Zeit um neue Mitglieder buhlte, «hatte sich dieses Jahr nochmals reduziert», sagte Erwin Casanova, «und werde jetzt kompostiert». Sodann warfen die vier Narrenräte Roger Baumann, Erwin Casanova, Cornelia Koch und Philippe Meier den Bettel hin: ihre Hüte, Perücken und Kleider landeten im Grünabfall-Eimer. Nein, es sei keine fasnächtliche Einlage, sagte Roger Baumann, anschliessend ernsthaft, «wir haben immer wieder gesagt, dass wir mehr Mitglieder brauchen». Irgendwann werde diese Aussage nicht mehr erst genommen, deshalb habe sich der Narrenrat per Schmutziger Donnerstag 2018 aufgelöst. Er hofft allerdings, dass diese Aussage die Flawiler Fasnächtler zum Nachdenken anrege und es deshalb auch eine Chratzbörschte-Verleihung im 2019 geben werde.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.