Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

FLAWIL: Am «Marktplatz» ist Geduld gefragt

Für eine Zwischennutzung des alten Feuerwehrdepots als Kulturhaus hätte zumindest die Zeit gereicht. Dies wurde auf dem Dorfrundgang der SP vom Montag klar. Der Marktplatz dürfte kaum vor 2022 umgestaltet werden.
Andrea Häusler
Gemeinderat Eddie Frei informierte vor dem ehemaligen Feuerwehrdepot über den Planungsstand «Marktplatzgestaltung». (Bilder: Andrea Häusler)

Gemeinderat Eddie Frei informierte vor dem ehemaligen Feuerwehrdepot über den Planungsstand «Marktplatzgestaltung». (Bilder: Andrea Häusler)

Andrea Häusler

andrea.haeusler@wilerzeitung.ch

Die Idee, das alte Feuerwehr­depot bis zur Neugestaltung des Marktplatzes kulturell zu nutzen war vor fast genau zwei Jahren ­aktuell. Die IG Kulturhaus war damals – aufgrund der doch beträchtlichen Investitionen für die geplante Zwischennutzung – am Gemeinderat gescheitert. Jetzt steht fest, dass sich ein temporäres Nutzungskonzept – welcher Gestalt auch immer – zumindest zeitlich gelohnt hätte. Denn während des von der SP organisierten Dorfrundgangs machte Gemeinderat Eddie Frei klar: «Der Baubeginn am Marktplatz wird kaum vor 2022 erfolgen.» Weil in Flawil mehrere andere Bauprojekte vor der Ausführung stünden und der Gemeinderat die Finanzen nicht überstrapazieren wolle. Das alte Feuerwehrdepot könne jedoch nach wie vor genutzt werden, wenn auch unter Auflagen (WCs etc.). Ein Abbruch sei vorerst jedenfalls nicht geplant.

Offen ist, wie der Verkehr auf der Magdenauerstrasse nach ­Abschluss der Bauarbeiten um die ehemalige Ameisenapotheke geführt wird. Derzeit ist hier ­Einbahnverkehr. So, wie es das «Marktplatz»-Projekt vorsieht. Ob die Strasse vorübergehend wieder in beide Richtungen befahrbar wird, hängt laut Frei von der Kantonspolizei ab. Der Gemeinderat dränge nicht darauf, da die Einbahnregelung die Wilerstrasse spürbar entlaste.

Auf dem Weg über die Rösslistrasse zum Bahnhof machte Kantonsrat Peter Hartmann auf den Wert grüner Oasen im Dorfzentrum aufmerksam. Solche brauche es – trotz oder wegen der geforderten Verdichtung nach innen. Beendet wurde der Rundgang am Bahnhofplatz, mit dessen Erneuerung im Februar 2018 mit der Umlegung der Gasleitungen begonnen wird. Im Mai steht dann, in Koordination mit dem Projekt «Neues Wohnen in der alten Post», der Auftakt der Strassenbauarbeiten an.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.