FLAWIL: African Music und Philosophie

Der Kulturpunkt bietet dem Publikum ein Wochenprogramm quer durch die kulturellen Genres.

Merken
Drucken
Teilen

Ein vielseitiges Programm für ein unterschiedlich interessiertes Kulturpublikum ist quasi ein Markenzeichen des Kulturpunkts in Flawil. Gleich drei Anlässe stehen innert einer Woche auf dem Programm. Die Serie startet am Freitagabend.

Tradition mit eigenen Arrangements

Zehn Hände für ein Feuerwerk: Die fünf Musiker der Ayekoo Drummers, des Perkussions-Ensembles aus Ghana, sind punkto Intensität, Können und Bühnenpräsenz eine Klasse für sich. Facettenreich und mit nimmermüder Lust an variationsreichen Rhythmen bringen sie alles zum Klingen, was ihnen unter die Finger kommt. Verwurzelt in ihrer westafrikanischen Tradition, erweitern und bereichern sie dieses Repertoire mit eigenen zeitgenössischen Arrangements, pikant gewürzt mit einer Prise Jazz. Gespielt wird am Freitag, 10. November, ab 20.30 Uhr.

Berührendes von Songpoetin Nilsa

Sie erzählt Geschichten in erfrischend eingängigen, raffiniert arrangierten Songs. Nilsa bringt den Groove ihrer Heimat Moçambique nach Flawil, gewürzt mit Ragga, Reggae und Rap. Die Songpoetin greift tief in die kulturelle Schatzkiste ihres Landes am indischen Ozean und befasst sich in ihrer neuen Produktion – ihre vierte CD – mit den Kulturen ihres Landes. Dies am Samstag, 11. November, um 20.30 Uhr.

Brauchen wir Gott oder Götter?

Auf eine philosophische Expedition um Glauben, Wissen und Gewissheit(en) begibt sich am Dienstag, 14. November, die «Eulenrunde». Zu Gast ist der Diakon und Theologe Richard Böck aus Oberuzwil. So gut wie alle Menschen sind auf die eine oder andere Weise religiös. Unwichtig, ob sie nun an Gott glauben oder an sonst welche Überwesen. Somit steht weniger die Frage, ob es Gott (oder Götter) gibt oder nicht, im Vordergrund. Sondern vielmehr, warum der Mensch ein höheres Wesen als Richtschnur für die Erklärung und der Organisation seiner Existenz benötigt. Oder eben nicht. Beginn ist um 20 Uhr.

Der Eintritt ist bei allen drei Anlässen frei; es wird eine Kollekte erhoben. Der Kultur Punkt Flawil hat zum Ziel, ein vielseitiges, anspruchsvolles kulturelles Programm auf die kleine Bühne zu bringen. (pd)