FISCHINGEN: Massige Gefässe erhielten beinahe Flügel

Ungewöhnliche Luftgeschosse gestern im Tannzapfenland. Im Rahmen des Jahrmarkts fand das elfte Milchkannenwerfen statt. Es gab aber auch ein Novum: Andreas Mettler aus Oberwangen sicherte sich am Samstag den ersten Titel des Jahrmarkt-Jasskönigs.

Maya Heizmann
Merken
Drucken
Teilen
Volle Kraft voraus: Die Milchkanne von Hedi Baumgartner blieb bei 12,43 Metern liegen. (Bild: Maya Heizmann)

Volle Kraft voraus: Die Milchkanne von Hedi Baumgartner blieb bei 12,43 Metern liegen. (Bild: Maya Heizmann)

Und sie bewegt sich doch; die Milchkanne. Wie silberne Geschosse stoben die sonst standhaften Milchgefässe durch die Luft, um nach wenigen Metern rollend mit Aufprall vor der Klostermauer ins Gras zu beissen. Wo die leere Kanne liegen blieb, wurde die Distanz gemessen.

Der vom Skiclub Fischingen organisierte Wettkampf ging in einer Damen-, einer Herren- und sechs Kinderkategorien über die Bühne. Die Kannen wiesen je nach Abteilung unterschiedliche Fassungsvermögen auf. Sie reichten von 5 über 10 bis zu 40 Liter. Jeder Mitspieler erfand seine eigene Wurftechnik und Taktik. Die leeren Gefässe wurden meistens erst hin- und hergeschaukelt und dann mit Drall nach vorne und in die Höhe geschleudert, gestossen, geschwungen oder gar mit aller Kraft hingepfeffert. Janina Sturzenegger war eine der ersten, die mitmachte. Sie schleuderte die Kanne 11,3 Meter weit. Auch Hedi Baumgartner aus Au versuchte ihr Kannenglück. Das Gefäss blieb bei 12,43 Metern liegen. «Ich bin ganz zufrieden» sagte sie. «Mit 10,95 Metern bin schon auf Platz drei», freute sich ihre Tochter Rahel. Fabian Bechtiger aus Au war ebenfalls stolz auf sich. Er schmiss den Kübel ganze 15,7 Meter weit.

Jassplausch für jedermann

Im Showroom in der Garage Obrist fand am Samstag das erste Jahrmarkt-Preisjassen des Fussballclubs Dussnang statt. 72 Frauen und Männer versuchten mit zugelosten Partnern mit möglichst vielen Punkten über die Runden zu kommen. «Mit diesem Jassplausch wollten wir etwas Vergnügliches für Jung und Alt auf die Beine stellen», sagte Ernst Bucher, Präsident FC Dussnang. Andreas Mettler aus Oberwangen erhielt als erster Jahrmarkt-Jasskönig den Titel «JaJa König 2017». Auf der Grossleinwand verfolgten abends viele Fussballbegeisterte das WM-Qualifikationsspiel Schweiz gegen Ungarn. Beim 5:2-Sieg wurde der Saal gleich mehrfach von den jubelnden Zuschauern beinahe zum Beben gebracht.

Heute geht der Jahrmarkt in die zweite Runde

Am Abend stand ein vom Skiclub organisiertes Gourmetessen mit Krimilesung auf dem Programm. Am Sonntag wartete die Musikgesellschaft Concordia Fischingen nach dem Gottesdienst in der Klosterkirche mit einem musikalisch umrahmten Apéro auf. Die Jubla, ein Kinder und Jugendverein von Fischingen, verwöhnte die Gäste im Festzelt mit einem Spaghettiplausch. Für Kinder und Erwachsene stand eine persönliche Mutprobe an: die Besteigung des zehn Meter hohen Kletterturms. Ein Kinderkarussell und ein Autoscooter verschönerten den Sonntagsausflug.

Auch heute Montag ist jede Menge los. Am Fischinger Jahrmarkt schlängelt sich die Budenstadt auf der Hauptstrasse bis zur Klosteranlage hinauf, wobei um die 90 Marktstände und Festwirtschaften mit verschiedenen Angeboten locken.

Maya Heizmann

redaktion@wilerzeitung.ch