FIRMENGRÜNDUNGEN IN DER REGION WIL: Ein überdurchschnittlicher Rückgang

Im Wahlkreis Wil ist die Anzahl Firmenneugründungen innerhalb eines Jahres um fast einen Viertel zurückgegangen. Die meisten Gemeinden sind davon tangiert. Jonschwil hingegen fällt aus dem Raster.

Drucken
Teilen

Auf den ersten Blick tönt es nach viel: 261 Firmen wurden im Wahlkreis Wil innerhalb des Jahres 2015 gegründet. Dies geht aus einem unlängst von der Dienststelle für Statistik des Kantons St. Gallen publizierten Bericht hervor. Schnell wird aber klar, dass dies einem markanten Rückgang um fast 23 Prozent entspricht. Denn noch im Vorjahr waren 338 Gründungen registriert worden. Nicht ganz so deutlich ist der Rückgang im Wahlkreis Toggenburg, wo 2015 genau 171 Firmen gegründet wurden – ein Rückgang um 18 Prozent.

Markant ist das Minus in den beiden einwohnermässig grössten Gemeinden der Region: In Wil wurden noch 91 Firmen gegründet, was einem Minus von 24 Prozent entspricht. In Uzwil waren es 33 neue Firmen – gar ein Minus von über 31 Prozent.

Mit diesen Zahlen liegt die Region Wil deutlich über dem landesweiten Mittel. Schweizweit wurden 2015 um 6,9 Prozent weniger Firmengründungen registriert, nämlich noch 39526.

Kein Einbruch beim Jungunternehmerzentrum

Wo liegen die Gründe? «Das ist schwierig zu sagen. Vielleicht hat es mit der Wirtschaftslage und der Eurokrise zu tun, welche im Jahr 2015 voll durchgeschlagen hat», sagt Erika Schildknecht, Leiterin des Jungunternehmerzentrums. In der eigenen Organisation habe es keinen Einbruch gegeben. Schildknecht spricht von einer minimen Steigerung an Beratungsgesprächen.

Es gibt in der Region Wil aber auch Gemeinden, in welchen die Anzahl Firmenneugründungen 2015 gestiegen ist. Am markantesten ist das Wachstum in Jonschwil, wo es nahezu eine Verdoppelung gab: 21 Gründungen im Jahr 2015, 11 ein Jahr zuvor.

Simon Dudle

simon.dudle@wilerzeitung.ch