Finnshop: Drei Gründe, um zu feiern

Die Zukunft ist gesichert, die Ladenfläche konnte erweitert werden, und gleichzeitig steht auch das 35-Jahr-Jubiläum an: Das Wiler Familienunternehmen Finnshop hat allen Grund zur Freude.

Drucken
Teilen
Andreas Breitenmoser kann sich als neuer Geschäftsführer des Wiler Familienbetriebs Finnshop AG nicht nur ausruhen. (Bild: mf.)

Andreas Breitenmoser kann sich als neuer Geschäftsführer des Wiler Familienbetriebs Finnshop AG nicht nur ausruhen. (Bild: mf.)

35 Jahre sind vergangen, seit Alfred und Judith Breitenmoser in der Wiler Altstadt unter dem Namen Finnshop ein Möbel- und Accessoires-Geschäft eröffneten. Die Durchmischung und spezielle Ausrichtung des Sortiments mit vielen skandinavischen Produkten und Raritäten, die meist bei eigenhändigen Einkäufen in Dänemark und auf internationalen Möbelmessen entdeckt werden, entpuppte sich als Erfolgskonzept.

Vor fünf Jahren wurde die Einzelunternehmung schliesslich in eine AG umgewandelt, die heute insgesamt 30 Mitarbeitende an den drei Standorten Wil, Frauenfeld und St. Gallen beschäftigt.

Familientradition weiterführen

Just im Jubiläumsjahr steht das Unternehmen nun vor einem wichtigen Wechsel. «Unsere Eltern sind mittlerweile beide über 60 Jahre alt und machten sich rechtzeitig Gedanken über ihre Nachfolge», erklärt Andreas Breitenmoser, ältester Sohn und seit vier Jahren Geschäftsführer der Finnshop AG.

«Ich übernehme die Aktien Ende dieses Monats von meinen Eltern, die Familientradition wird somit weitergeführt», zeigt sich der neue Inhaber glücklich. Als Spezialist für Inneneinrichtung und Haushaltswaren sowie als Geschenkboutique wird der Finnshop auch künftig den Ostschweizer und speziell den Wiler Detailhandel bereichern.

«Ich bin überzeugt davon, dass es sowohl Grossverteiler als auch Kleinbetriebe benötigt, um ein gesundes örtliches Gewerbe erhalten zu können», sagt Breitenmoser, der nach seinem Wirtschaftsstudium in St. Gallen längere Zeit als Einkäufer für Grossverteiler in Hongkong arbeitete und lebte.

Mehr Platz dank Nachbargebäude

Das Ladengeschäft an der Kirchgasse 1 wurde zudem grosszügig erweitert. «Wir konnten die angrenzende Liegenschaft übernehmen.

Unsere Kunden profitieren nun von gut 150 Quadratmetern zusätzlicher Ausstellungsfläche», so Andreas Breitenmoser. Derzeit stehe das Unternehmen auf gesunden Beinen, eine weitere Expansion, beispielsweise mit einer neuen Filiale, sei allerdings nicht geplant. (mf.)

Alle Kundinnen und Kunden des Finnshops sind eingeladen, heute Samstag von 10 bis 17 Uhr im Finnshop Wil auf die Nachfolge und den erweiterten Laden anzustossen.