Filterwechsel kann kurzzeitig zu Gestank führen

Merken
Drucken
Teilen
Biofilter im Zwizachwald nordwestlich der TMF Bazenheid. (Bild: PD)

Biofilter im Zwizachwald nordwestlich der TMF Bazenheid. (Bild: PD)

Bazenheid Die TMF Extraktionswerk AG entsorgt und verwertet tierische Nebenprodukte. Dabei entstehen unangenehme Gerüche, die beseitigt werden müssen. Dazu besitzt die TMF mehrere Biofilter, welche die letzte Stufe zur Reinigung der verschiedenen Abluftströme bilden. Die Luft hat zuvor bereits mehrere Reinigungsstufen durchlaufen. Bei den Biofiltern in der letzten Reinigungsstufe handelt es sich um verschiedene Durchströmungsschichten, die aus Fichtenschnitzeln und Rinde bestehen. Darin bildet sich ähnlich wie bei einer biologischen Kläranlage eine Mikrobiologie. Das eingesetzte organische Filtermaterial ist durch den biologischen Reinigungsprozess aber einer Zersetzung unterworfen und muss alle zwei bis vier Jahre ausgewechselt werden. Die Fichtenschnitzel und die Rinde zerfallen in einen kompostähnlichen Zustand. In den nächsten Monaten wird das Filtermaterial einiger dieser Biofilter teilweise oder komplett ­gewechselt. Dabei ist es gemäss einer Mitteilung der Gemeinde Kirchberg möglich, dass es zu Geruchsemissionen kommen kann, bis sich die Biologie in den Filtern wieder gebildet hat. (red)