Feuerwehren im Sturmeinsatz

REGION. Am Mittwochabend wurden von Meteocentrale zwei Unwetterwarnungen für die Region ausgegeben. Um 17.25 Uhr wurde ein Unwetter der Stufe Rot registriert, dessen Schwerpunkt sich im Bereich Bichwil befand.

Drucken
Teilen

REGION. Am Mittwochabend wurden von Meteocentrale zwei Unwetterwarnungen für die Region ausgegeben. Um 17.25 Uhr wurde ein Unwetter der Stufe Rot registriert, dessen Schwerpunkt sich im Bereich Bichwil befand. Es kam aus Süd und bewegte sich mit einer Geschwindigkeit von 18 km/h in nördliche Richtung. Es bestand im Raum Uzwil-Flawil-Oberbüren-Niederwil-Niederhelfenschwil lokal die Gefahr von Hagel, Starkregen und Sturmböen. Um 19.20 Uhr erfolgte eine weitere Warnung der Stufe Rot. Der Schwerpunkt befand sich diesmal im Bereich Goldingen. Auf der Zugbahn lagen dieselben sowie einige Toggenburger Gemeinden. Trotz der zweithöchsten Warnstufe verliefen die Unwetter glimpflich. Nach Angaben von Hanspeter Krüsi, Leiter Kommunikation der Kantonspolizei St. Gallen, wurden sieben Feuerwehreinsätze registriert: drei in Oberbüren, zwei in Flawil und je einer in Niederhelfenschwil und Uzwil. Es handelte sich dabei um Bäume und Äste auf den Strassen sowie um Wasser, das in Keller eingedrungen war. Personen kamen keine zu Schaden. (hs)